Beschluss: einstimmig

Abstimmung: Ja: 0, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Punkt 6: Vorlage 14/444

Verlängerung der Vollen Halbtagsschule an der Grundschule Westerburgschule bis zum 31.07.2006

 

Herr Ammermann erläutert die Beschlussvorlage.

 

Herr Hegewald sieht dem Antrag eher skeptisch entgegen. Er befürchtet eine Beeinträchtigung durch die Verlässliche Grundschule und möchte wissen warum die Umwandlung in eine VGS im Juli 2006 erfolgt. Man würde dann wieder vor dem gleichen Problem stehen.

 

Herr Ammermann entgegnet, dass die Umwandlung in eine VGS spätestens bis zum 01.08.2006 erfolgt sein muss.

 

Herr Mecklenburg begrüßt, dass die Weiterführung der Vollen Halbtagsschule an der Westerburgschule gewährleistet ist

 

Herr R. Bolinius übernimmt den Ausschussvorsitz.

 

Herr Schaudinn führt aus, dass von 10 Grundschulen bereits 4 verlässlich geworden sind. Diese leisten als VGS gute Arbeit. Die Westerburgschule habe aber immer darauf hingewiesen, als Volle Halbtagsschule weiterarbeiten zu wollen. Er fragt sich, ob 2004 die verbleibenden Grundschulen verlässlich sein werden.

 

Herr Ammermann erklärt, dass der 01.08.2003 als letzter Termin zur Umwandlung in eine VGS für alle Grundschulen verbindlich sei. In einem Rundschreiben habe er die Schulen gebeten, sich entsprechend auf den Termin einzustellen.

 

Herr Schaudinn übernimmt den Vorsitz wieder.

 

Beschluss: Der Rat der Stadt Emden beschließt die Verlängerung der Vollen Halbtagsschule an der Grundschule Westerburgschule bis zum 31.07.2006. Ein entsprechender Antrag ist auf der Grundlage des § 189 des Nds. Schulgesetzes an die Bezirksregierung Weser-Ems, Außenstelle Osnabrück, zu richten.

 

 

Ergebnis: einstimmig