1. Projekt „Stärkung der elterlichen Verantwortung“

 

Herr Sprengelmeyer erklärt, in der Entwicklung des Projektes „Stärkung der elterlichen Verantwortung“ sei die Verwaltung ein ganzes Stück weitergekommen. Nach Zurverfügungstellung zusätzlicher Mittel in Höhe von 45.000 € habe man nunmehr ein Grobkonzept erarbeitet, was sich gerade in der Abstimmungsphase mit den Grundschulen befinde. Es werde davon ausgegangen, dass dieses Projekt nach den Herbstferien mit der Arbeit beginnen könne. Anschließend werde auch im Ausschuss nochmals darüber berichtet.

 

2. Externe Beratung des Jugendamtes

 

Herr Sprengelmeyer weist darauf hin, dass heute der offizielle Anstoß der externen Beratung des Jugendamtes gewesen sei. Dazu fänden bis morgen Interviews statt und bereits in der kommenden Woche sei ein zweitägiger Analyse Workshop vorgesehen.

 

3. Ausbau der Krippenplätze für unter Dreijährige

 

Herr Kühl erklärt, im Rahmen der Erweiterung des Ausbaus der Kindertagesstättenbetreuung habe der Jugendhilfeausschuss den Ausbau der Plätze der unter Dreijährigen beschlossen. Die Verwaltung hatte seinerzeit vorgeschlagen, die Kinderkrippe im Stadtteil Constantia um eine Gruppe zu erweitern und möglicherweise das angrenzende Gemeindehaus anzumieten. Eigentlich war dieses schon fast alles geregelt, als sich herausstellte, dass in dem Kindergarten des gleichen Trägers – des Studentenwerks Oldenburg- eine erhebliche Anzahl von Kindergartenplätzen nicht besetzt werden konnte. Nunmehr sei die Verwaltung damit beschäftigt, gemeinsam mit dem Träger eine Fusion dieser beiden Einrichtungen zu gestalten. Es werde eine zusätzliche Krippengruppe geben, allerdings nicht in neuen Räumlichkeiten, sondern in den  Räumlichkeiten des Kindergartens Dukegat. Derzeit sei man dabei, sich inhaltlich und organisatorisch mit dem Studentenwerk abzustimmen, um auch nachher das Ergebnis im Jugendhilfeausschuss vorstellen zu können.