Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Ammersken betont, natürlich müsse für einen Blendschutz im Sinne der dort tätigen Mitarbeiter gesorgt werden. Da seine Fraktion jedoch dem neuen Verwaltungsgebäude eher etwas skeptisch gegenüber gestanden habe, interessiere es ihn, ob es ggf. zu Mehrkosten gekommen sei. Da dieses nicht der Fall sei, stelle sich jetzt die Frage, ob die betroffenen Fachdienste vorab von der entsprechenden Maßnahme informiert worden seien und dieses in den jeweiligen Budgetplanungen berücksichtigen konnten.

 

Herr Bongartz führt aus, die Frage bezüglich der Blendungswirkung habe sich schon relativ früh nach dem Einzug ergeben. Im Februar habe er sich diesbezüglich mit Frau Tempel unterhalten, die ihm mitgeteilt habe, dass der erforderliche Blendschutz zu Lasten der einzelnen Fachdienste, die in diesem Gebäude untergebracht seien, gehen werde.