1. Der beigefügten Leistungsvereinbarung (Laufzeit 01.01.2008  - 31.12.2010) zwischen der Stadt Emden und der Gesellschaft zur Hilfe für suchtgefährdete und –abhängige Menschen e.V. über die Fachstelle für Sucht und Suchtprävention - DROBS -  wird zugestimmt.
  2. Der Finanzierungsplan der bestehenden Leistungsvereinbarung 2005 – 2007 wird entsprechend der der Vorlage Nr. 15/0432 beigefügten Anlage geändert.

Herr Ammersken erteilt Herrn Dr. Decker das Wort.

 

Herr Dr. Decker stellt dar, dass seine Ausführungen gleichermaßen für TOP 6 und Top 7 zutreffend seien.

 

Herr Dr. Decker stellt die Wichtigkeit, die gute Arbeit der DROBS und der Kontaktstelle „Kumm Rin“ und die erfolgreiche Zusammenarbeit dar. Die bisherigen Leistungsvereinbarungen liefen bis zum 31.12.2007. Es gelte nun, neue Leistungsvereinbarungen abzuschließen, um eine weitere Zusammenarbeit und Bezuschussung durch die Stadt Emden für die Zeit ab 01.01.2008 zu gewährleisten. Er berichtet weiter, dass die DROBS gezwungen gewesen sei, die günstige Unterbringung „Am Südbahnhof“ im Zuge der Neuentwicklung des Gebietes zum 31.12.2006 aufzugeben und in andere geeignete Räumlichkeiten umzuziehen. Entsprechende Räumlichkeiten habe die DROBS in der Ringstraße 18 gefunden. Mit den neuen Räumlichkeiten seien jetzt höhere, aber durchaus noch angemessene Kosten verbunden. Zur weiteren Erläuterung wird auf die Beschlussvorlagen verwiesen.

 

Herr Bongartz weist darauf hin, dass eine Forderung der CDU-Fraktion schon länger darin bestanden habe, Finanzierungen nicht über pauschale Förderungen vorzunehmen und das die Ergebnisse besser zu dokumentieren seien. Das nun vorliegende Ergebnis entspräche den Wünschen der CDU-Fraktion. Er sei sehr zufrieden mit der getroffenen Regelung.

 

Herr Graf schließt sich den Ausführungen von Herrn Bongartz an und weist auf die höhere Qualität und die Verbesserung in der Bausubstanz der neuen Räumlichkeiten hin.

 

Frau Lina Meyer begrüßt das Ergebnis auch für die SPD-Fraktion und hebt hervor, dass es sich um eine gute Sache handele. Sie spricht an, dass durch die Stadt Emden bei der Kontaktstelle „Kumm Rin“ lediglich die Kosten für eine halbe Personalstelle bezuschusst würden.

 

Herr Schild führt aus, dass es sich hierbei um eine gute Sache handele und der Abschluss sehr zu begrüßen sei.

 

Herr Ammersken stellt die Beschlussvorlage TOP 6 zur Abstimmung.