Beschluss: Kenntnis genommen.

Frau Meinen begrüßt die zweite Vorsitzende vom Kinderschutzbund, Frau Heike Kogelmann-Bauerle, und bittet um einen kurzen Sachstandsbericht.

 

Frau Kogelmann-Bauerle stellt sich zunächst vor und berichtet anschließend von der Entstehung und der Durchführung des Kinderfestes am 22.09.2007. Sie führt aus, an den Kinderschutzbund sei das Anliegen herangetragen worden, ein Kinderfest in Emden passend zum Weltkindertag mit zu organisieren. Auf Anregung von Herrn Bongartz sei in diesem Jahr vom Rat der Stadt Emden 7.500 €  für ein solches Fest zur Verfügung gestellt worden. Zunächst habe man in einem ersten Treffen einen Rahmenplan erarbeitet. Der Kinderschutzbund habe dabei die Finanzverwaltung übernommen und sich maßgeblich um die Organisation gekümmert. Bedingung für die Gestaltung dieses Festes sei es gewesen, allen Kindern alles kostenlos zur Verfügung zu stellen und möglichst wenig Nahrungsmittel und Getränke anzubieten. Dementsprechend habe man sich auf das Motto „Alles was uns gut tut“ geeinigt. Alle Mitglieder hätten ihre zahlreichen Kontakte genutzt, um ehrenamtliche Helfer zu gewinnen, um so ein breites Angebot für Aktivitäten zu bieten. Zwar veranstalte der Kinderschutzbund bereits seit Jahren jedes Jahr zum Weltkindertag ein Fest mit kleinen Aktionen. Doch das diesjährige Fest sei eigentlich nur durch den Zuschuss der Stadt Emden möglich gemacht worden. Dafür wolle sie sich bedanken. Durch die Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfer der verschiedensten Gruppen habe man mit relativ bescheidenen Mittel ein riesiges attraktives Kinderfest organisieren können, welches sehr viele Menschen in die Stadt gelockt habe. Es sei eine breite Zielgruppe erreicht worden. Auch habe es sehr viele positive Rückmeldungen, begeisterte Anrufe und Leserbriefe gegeben. Die Zeitungen hätten ebenfalls die ganze Aktion sehr positiv unterstützt. Zwar gäbe es sicherlich noch einige Verbesserungsmöglichkeiten in der Organisation, dennoch sei man zu dem Schluss gekommen, dass die Aktion ein wirklich großer Erfolg war.

 

Frau Meinen gibt den Vorsitz an Frau E. Meyer.

 

Frau Meinen führt aus, die Stadt Emden habe dem Kinderschutzbund 7.500 € zur Verfügung gestellt. Diese Summe sei letztendlich aufgegangen für die Fahrgeschäfte, Hüpfburg usw. Auch der Kinderschutzbund habe vieles zusteuern können. Sobald die letzten Rechnungen eingegangen seien, werde mit der Stadt Emden abgerechnet. Falls jemand Einblick in die Rechnungen haben wolle, so könne er sich beim Kinderschutzbund gerne melden.

 

Frau E. Meyer bedankt sich für den Bericht und bittet um Wortmeldungen.

 

Frau Risius bedankt sich beim Kinderschutzbund und erklärt, es sei eine runde Sache gewesen. Hier habe sich gezeigt, dass der Zuschuss gut angelegt gewesen sei.

 

Herr Graf schließt sich den Worten aus. Es sei seiner Meinung nach gelungen, etwas Neues zu organisieren, was bei den Bürgern und besonders bei den Familien wunderbar angekommen sei.

 

Herr Fooken bedankt sich im Namen der FDP-Fraktion für die Berichterstattung und die Ausrichtung des Festes. Seine Fraktion werde eine Wiederholung dieses Kinderfestes im kommenden Jahr unterstützen. Auch sei es sehr wichtig, dass die bewilligten Gelder wirklich ausgereicht hätten.

 

Auch Herr Schild bedankt sich im Namen seiner Fraktion, die selbstverständlich eine solche Aktion im nächsten Jahr unterstützen werde.

 

Herr Kühl macht darauf aufmerksam, falls wieder eine solches Kinderfest gewünscht werde, bei den Haushaltsberatungen auf die Einstellung der Mittel geachtet werden müsse.

 

Frau E. Meyer gibt den Vorsitz zurück an Frau Meinen.

 

Frau E. Meyer bedankt sich im Namen der SPD-Fraktion für das schöne Fest. Mit Sicherheit werde man im kommenden Haushalt darüber beraten, wie das nächste Fest finanziell unterstützt werden könne.