Beschluss: einstimmig

Der Rat beschließt die der Vorlage 15/0514 als Anlage 1 beigefügte 3. Satzung zur Änderung der Friedhofssatzung der Stadt Emden.

 


Herr Helbig macht darauf aufmerksam, dass aufgrund der islamischen Bestattungen einige redaktionelle Änderungen der Satzung vorgenommen werden müssten.

 

Herr Renken verweist auf eine Anfrage seiner Fraktion, in der die Anpassung der Friedhofssatzung an das neue Bestattungsgesetz angesprochen worden sei. In der Beschlussvorlage sei ja bereits vermerkt worden, dass die Möglichkeit der Bestattung im Leichentuch geprüft werde. Er bitte um Mitteilung des Sachstands.

 

Herr Helbig antwortet, derzeit werde geprüft, ob eine Bestattung im Leichentuch bei den hiesigen Bodenverhältnissen möglich sei.

 

Herr E. Bolinius erkundigt sich, wo die islamischen Gräber auf dem Friedhof Tholenswehr angelegt werden sollten.

 

Herr Helbig teilt mit, für die Gräber solle ein eigenes Feld angelegt werden. Das Feld befände sich im Neuen Teil in dem Bereich, in dem derzeit gebaut werde. Aufgrund des Regens hätten die Arbeiten aber eingestellt werden müssen.

 

Herr E. Bolinius macht in diesem Zusammenhang auf den schlechten Zustand der Wege auf dem Friedhof Tholenswehr aufmerksam.

 

Herr Odinga äußert Bedenken bezüglich der Ausnahmen von der Sargpflicht. Es bestünde die Gefahr, dass Hinterbliebene aus finanziellen Gründen von der Bestattung im Sarg Abstand nehmen könnten. Insbesondere, da es immer mehr arme Familien gebe.

 

Herr Helbig sagt, für die Bestattung ohne Sarg müssten wichtige Gründe vorliegen. Dieser Grund läge immer vor, wenn der Verstorbene islamischen Glaubens war. Ein Verzicht auf den Sarg aus finanziellen Gründen sei kein wichtiger Grund. Es werde immer von Fall zu Fall geprüft, ob die Voraussetzungen erfüllt seien.

 

Herr Renken ergänzt, er habe keine Bedenken rechtlichen Art, die gegen die Bestattung im Leichentuch sprächen. Nach seiner Auffassung könnten höchstens aufgrund der Bodenverhältnisse Probleme auftreten. Er habe gelesen, dass die Bestattung im Leichentuch in einigen Städten bereits möglich sein, so zum Beispiel in Aachen. Anschließend zitiert Herr Renken aus der Friedhofssatzung der Stadt Aachen. Die Befürchtungen von Herrn Odinga würden von ihm nicht geteilt. Emden könne hier Musterbeispiel in Ostfriesland werden.