Der der Vorlage Nr. 15/0496 als Anlage beigefügten Leistungsvereinbarung zwischen der Stadt Emden und der pro familia, Deutsche Gesellschaft für Sexualberatung, Sexualpädagogik und Familienplanung wird zugestimmt.

 

 


Frau Tempel führt aus, dass in beiden Fällen seit 2005 die Förderung in Form eines fest vereinbarten Betrages erfolge Die der Förderung zugrunde liegenden Leistungsvereinbarungen  liefen zum 31.12.2007 aus. Diese Form der Förderung habe sich insbesondere aus Gründen der Planungssicherheit für die Beratungsstellen als sehr gut bewährt, so dass die weitere Förderung ebenfalls auf der Grundlage von Leistungsvereinbarungen erfolgen solle. Bei der Beratungsstelle pro familia, die sich weitestgehend über Landesmittel finanziere, solle die Höhe der bisherigen Förderung beibehalten werden. Bei der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention des ev.-luth. Kirchenkreises Emden sei der bisherige Betrag nicht mehr auskömmlich, so dass eine Erhöhung von 71.000 Euro auf 80.000 Euro erfolgen solle.

 

Die Leistungsvereinbarungen werden einhellig von den anwesenden Vertreter/Innen der Ratsfraktionen begrüßt.