1. Auslieferung der blauen Tonnen

 

Auf die Fragen von Herr Renken hinsichtlich der Auslieferung der blauen Tonnen in der Altstadt entgegnet Herr Holtz, er habe heute die Mitteilung des Lieferanten bekommen, dass sich die Auslieferung aufgrund eines Produktausfalls genau um sieben Tage verschiebe, sodass sie am 11.02.08 geliefert und ab dem 12.02.08 ausgeteilt würden.

 

Herr Götze moniert, dass gerade ältere Leute Schwierigkeiten hätten, diese große Tonne aus dem Keller zu bekommen. Er erkundigt sich, um ein Umtausch vorgenommen werden könne.

 

Herr Andersson teilt mit, diese Möglichkeit sei seinerzeit angekündigt worden. Jedoch habe die Verwaltung vorgeschlagen, die 240-l-Tonne zunächst zu testen. Ab April bestehe dann die Gelegenheit, diese Tonne gegen einen 120-l-Behälter umzutauschen.

 

2. Grundstück Lessingstraße/Geibelstraße

 

Herr Graf weist darauf hin, dass bereits Anfang letzten Jahres das Grundstück zwischen der Lessingstraße und der Kaserne Thema einer Ausschuss-Sitzung des BEE gewesen sei. Zwischenzeitlich sei diese Fläche vom Müll gereinigt worden, aber mittlerweile würde sie wieder katastrophal aussehen. Er fragt an, wer für die Säuberung zuständig sei.

 

Herr Docter erklärt, es handele sich hierbei um keine öffentliche Fläche. Jedoch werde dieser Hinweis aufgenommen.

 

3. Gehweg Hermann-Allmers-Straße und Grüner Weg

 

Herr Graf bemerkt, die Platten des Fußweges sowohl in der Hermann-Allmers-Straße bei der Altenwohnanlage als auch des Gehweges Grüner Weg  seien brüchig. Er bittet um Abhilfe.

 

Herr Docter entgegnet, die Verwaltung müsse sich vor Ort die Gehwege ansehen. Allerdings sei auch der Grüne Weg langfristig Teil des Sanierungsprogramms.

 

4. Entwässerung Eibenweg/Liekeweg

 

Herr Hoofdmann trägt vor, im letzten Jahr sei das Thema Entwässerung Eibenweg/Liekeweg im Ausschuss behandelt worden. Seine Fraktion sei davon ausgegangen, dass damit das Angelegenheit erledigt gewesen sei. Nun habe er aus einem Leserbrief in der Presse erfahren, dass dem nicht so sei. Er fragt an, was der BEE hier tun werde.

 

Herr Holtz antwortet, im vergangenen Jahr sei der Graben im Bereich Liekeweg aufbereitet und der Durchlass von Schlamm gesäubert worden. Weiterhin werde kontrolliert, ob sich vom dem Durchlaufrost Müll befinde. Mehr könne der BEE in diesem Fall nicht tun. Auch seien die Pumpen des Entwässerungsverbandes in Oldersum gelaufen. Doch der Boden sei aufgrund des anhaltenden Regens gesättigt, sodass die Kellerwände die Feuchtigkeit nicht mehr abhalten könnten.

 

Herr Andersson weist darauf hin, in der nächsten Werksausschuss-Sitzung des BEE werde zur Situation der Kanalisation Stellung genommen, da hierzu Anträge der Fraktionen vorliegen würden.

 

5. Nelkenstraße

 

Herr Götze macht auf das Problem in der Nelkenstraße in Harsweg aufmerksam. Dort sei das Wasser nicht mehr abgelaufen.

 

Herr Docter erklärt, früher habe es zwischen zwei Grundstücksgrenzen sogenannte Grüppen als Stauraum gegeben. Heute seien diese größtenteils beseitigt worden. Da die Stadt Emden zum großen Teil unter Normalnull liege und einen Boden habe, der nach unten abdichte, könnten oft die Drainagerohre das Wasser nicht mehr wegbringen, da der Vorfluter bereits voll sei. Hier helfe manchmal eine Grüppe, die wesentlich mehr Oberfläche habe.

 

Herr Holtz führt aus, im Nelkenweg sei das Wasser nicht von der Straße gekommen, sondern von der Grünfläche. Das Grundstück der Anwohnerin liege etwas tiefer. Da das Gelände des Stadtwaldes gefräst worden sei, seien dort auch ein paar kleine Grüppen mitgefräst worden, dies bisher dafür gesorgt hätten, dass das Land trocken geblieben sei. Darauf habe die Anwohnerin jedoch keinen Anspruch. Noch in dieser Woche werde es diesbezüglich einen Ortstermin geben.