Beschluss: Kenntnis genommen.

Frau Tempel erklärt, im Juni 2008 habe die Verwaltung vom Rat den Auftrag erhalten, einen Rahmenplan Integration in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann-Stiftung zu erarbeiten. Diesem Auftrag sei die Verwaltung nunmehr nachgekommen. Aufgrund von personellen Veränderungen bei der Bertelsmann-Stiftung sei es leider zu einer Verzögerung gekommen, sodass man heute berichten wolle, was in der Zwischenzeit passiert sei und wie es mit diesem Thema weitergehe.

 

Frau Tempel erläutert anschließend anhand einer PowerPoint-Präsentation den Sachstand des Rahmenplans Integration. Diese Präsentation ist im Internet unter www.emden.de einsehbar.

 

Herr Ammersken bedankt sich für die Ausführungen und bittet um Wortmeldungen.

 

Herr Lutz weist darauf hin, dass der Integrationsworkshop am 20. und 21.03.2009 zeitlich sehr umfangreich sein werde. Daher sei es notwendig, sich für dieses wichtige Thema Zeit zu nehmen. Er bitte darum, bei Verhinderung einen entsprechenden Vertreter zu benennen, um sicherzustellen, dass dieses ernste Thema in Ruhe und Sachlichkeit bis zum Ende durchgearbeitet werden könne.

 

Herr Züchner ist der Ansicht, dass ein Gesichtspunkt ein wenig zu kurz gekommen sei. Seiner Meinung nach habe sich das städtische Leben in Emden sehr unterschiedlich entwickelt, sodass in den Vororten zum Teil noch dörfliche Strukturen vorhanden seien, die sich einer Integration entgegengestellt hätten. Hier stelle sich die Frage, ob man diese Stadtteile noch einmal gesondert betrachten müsse.

 

Herr Lutz entgegnet, selbstverständlich würden die einzelnen Stadtteile betrachtet, wo Migration bisher gelungen oder vielleicht noch nicht gelungen sei.