Beschluss: einstimmig

Die Grundschule Nesserland zieht zum 01.08.2011 in das Gebäude der Hauptschule Cirksenaschule ein.

 


Herr Buß erläutert die Vorlage ausführlich und bittet abschließend darum, dem Vorschlag der Verwaltung zuzustimmen, den Umzug der Grundschule Nesserland um ein Jahr aufzuschieben, damit dann auch vernünftige Startbedingungen geschaffen werden könnten.

 

Herr Swieter bedankt sich für die Ausführungen und bittet um Wortmeldungen.

 

Herr Bolinius findet es sehr bedauerlich, dass die Planungen nach einem Jahr bereits erneuert werden müssten. Ihm würden jedoch die Kosten für die mobilen Klassenräume relativ hoch erscheinen. Er bittet um Auskunft, wie hoch die Kosten für die Anmietung dieser Raume für ein Jahr seien. Weiter fragt er an, um welche Kosten es sich bei den finanziellen Auswirkungen in Höhe von 53.000 € handeln würde.

 

Herr Renken zeigt sich verwundert darüber, dass eine Klasse mit 22 Schülern im Hauptschulbereich aufgrund der Zunahme um einen Schüler geteilt werde. In der Vorlage sei dieses zwar begründet worden, er habe sich jedoch kundig gemacht und in dem Erlass heiße es, dass Abweichungen möglich seien bei mindestens 40 % Anteil an der Klasse mit Sprach- oder Lerndefiziten oder Verhaltensauffälligkeiten. Er fragt an, ob diese Klassenteilung von der Schulbehörde genehmigt werde. Zwar ändere dieses nichts an der Gesamtkonzeption, da ein zusätzlicher Raum auch nicht helfen würde. Von daher sei seiner Meinung nach die Entscheidung richtig.

 

Herr Bongartz erklärt, er werde der Vorlage zustimmen, da sie bezogen auf diesen Fall vernünftig und alternativlos sei. In seiner Fraktion habe man sich über diese Problematik unterhalten und sich gefragt, ob es demnächst auch in anderen Schülen möglich sein könnte, dass Klassen geteilt würden. Daraus ergäbe sich dann ein Riesenproblem u. a. mit der Lehrerversorgung und den Klassenräumen. In diesem Fall sei dieses nicht so relevant, da die Problematik mit dem Umzug nicht so naheliege.

 

Herr Sprengelmeyer erklärt, dieses sei eine konkrete inhaltliche Frage. Da die Schulleiterin der Cirksenaschule, Frau Bergholz, anwesend sei, schlage er vor, dass sie zur Situation Stellung nehme.

 

Frau Bergholz führt aus, natürlich habe sie die Erlasslage geprüft und sich kundig gemacht, welche gesetzlichen Grundlagen vorhanden seien. Zudem habe sie sich bei der Landesschulbehörde rückversichert. Dieses sei zu einem Zeitpunkt geschehen, als es wirklich nur um einen Schüler differierte. Inzwischen sei aber durch Rückläufer die Teilungsgrenze ohnehin erreicht worden, sodass zwei Klassen 5 benötigt würden.

 

Herr Buß teilt mit, die in der Vorlage ausgewiesenen 53.000 € Mehrkosten seien Kosten, die dadurch entstehen würden, dass das Gebäude der Grundschule Nesserland ein Jahr weiter betrieben werde. Die 120.000 € für die mobilen Klassenräume beinhalteten natürlich die Gesamtkosten, darin enthalten seien der Transport, die Aufstellung, die Streifenfundamente. Eine Anmietung für den kurzen Zeitraum von einem Jahr sei nur unwesentlich billiger.

 

Herr Fischer-Joost bemerkt, die Kosten würden wirklich sehr hoch erscheinen. Dieses hänge aber auch damit zusammen, dass der Unterbau für die Container erstellt werden müsse. Auch müsse ein nicht unerheblicher Kraftstromanschluss geschaffen werden. Diese vielen verschiedenen baulichen Maßnahmen lassen die Kosten nach oben klettern.

 

Herr Bornemann erklärt, seine Fraktion werde der Vorlage zustimmen, da er das Ganze für nachvollziehbar und plausibel halte.

 

Herr Buß betont, seit der letzten Woche würde auch die Genehmigung seitens der Landesschulbehörde vorliegen, dass die beiden Grundschulen Nesserland und Emsschule zusammen gelegt werden dürften.