Beschluss: abweichender Beschluss

Der BEE verfüllt die größten Schlaglöcher mit eigenem Personal mit einer Mischung aus Schlacke und Bindemitteln, damit die Gefahrstellen beseitigt sind.

 


Herr Odinga erläutert die Vorlage und wünscht sich eine wesentliche Verbesserung. Er erkenne den Vorschlag der Verwaltung an, jedoch werde der Radweg durch die Ausbesserungen noch immer nicht gut. Er schlägt vor, lieber dieses Jahr noch abzuwarten und für das nächste Jahr eine richtig gute Verbesserung anzustreben.

 

Herr Buß sagt, dass durch die Lage nicht mit größeren Fahrzeugen und Geräten nah genug an den Weg herangefahren werden könne, daher sei nur ein Transport von kleineren Mengen möglich.

Herr Docter fügt hinzu, dass dieser Radweg damals von fachlich unversiertem Personal mit nicht sehr hochwertigem Material hergestellt worden sei. Eine Asphaltierung über diesen Radweg sei daher nicht möglich. Herr Docter sagt, er sehe ebenfalls ein Problem in der Anbindung und in der Länge der Strecke. Er hoffe darauf, die Strecke in der Zukunft im Rahmen von Fördermaßnahmen sanieren zu können, momentan sei es nicht besser machbar. Die Strecke habe nicht die exorbitante Bedeutung für den Schülerverkehr o.ä., daher sei sie in der Prioritätenliste nach hinten zu setzen.

 


einstimmig