TOP Ö 8: Sanierung Innenstadt, Erneuerung der Faldernstraße

Beschluss: Kenntnis genommen.

 

Herr Amman stellt die Planung zur Änderung der Faldernstraße vor

 

Herr Odinga ist der Meinung, dass die neu gestaltete Straße auf Besucher einen guten Eindruck mache, vor allem mit den geplanten Bäumen. Wissen möchte er allerdings, ob der geplante Radweg auch weiterhin von den Radfahrern im Bereich der Bushaltestelle genutzt werden könne oder ob diese hier auf die Straße ausweichen müssten.

 

Herr Amman erläutert, dass der Radweg in der augenblicklich vorhandenen Breite bestehen bleibe und der Radverkehr, wie in allen anderen derartigen Bereichen geführt werde.

 

Auch Herr Bornemann befürwortet die vorgestellt Umgestaltung. Auch die Querungshilfe sei für ihn ein gelungener Blickpunkt. Dass die Anlieger in die Planung einbezogen wurden sei für ihn eine gute Sache und er findet diese Planung rundum gut.

 

Frau Eilers plädiert dafür, im Zuge der Pläne für die Kaufhalle nicht die anderen Bereiche der Innenstadt zu vernachlässigen und findet deshalb die Neugestaltung der Faldernstraße gut.

 

Sie fände es weiterhin gut, wenn die Anlieger der Faldernstraße sich einbringen und möchte daher wissen, ob evtl. Patenschaften für die Bäume angeboten worden seien und ob die Querungshilfe die Straße nicht sehr einenge.

 

Herr Amman teilt mit, dass die Querungshilfe nach geltender Norm geplant sei und die Straße die bisherige Breite beibehalte. Wunsch der Verwaltung wäre es aber, dass in diesem Bereich etwas langsamer gefahren werde.

 

Herr Amman erläutert, dass es u. a. der Wunsch der Anlieger gewesen sei, hier eine Querungshilfe zu schaffen. Im Übrigen sei es der Fall, dass sich die Anlieger einbrächten.