TOP Ö 7: Feststellung des Jahresabschlusses und Entlastung der Geschäftsführung des Rettungsdienstes DRK / Stadt Emden GbR für das Geschäftsjahr 2010

Beschluss: einstimmig

Die Vertreter der Stadt Emden in der Gesellschafterversammlung des Rettungsdienstes DRK / Stadt Emden GbR werden beauftragt,

 

1.       sich dem Bericht der Geschäftsführung anzuschließen und den Abschluss für das Geschäftsjahr 2010 anzunehmen,

2.       den Gewinn in Höhe von 200.237,59 Euro dem Eigenkapital zuzuführen,

3.       der Geschäftsführung für das Geschäftsjahr 2010 Entlastung zu erteilen.

 


Herr Ammermann erläutert anhand einer PowerPoint-Präsentation den Jahresabschluss 2010 des Rettungsdienstes DRK/Stadt Emden GbR. Die Präsentation ist im Internet unter www.emden.de einsehbar. Weiter bemerkt Herr Ammermann, Herr Wiers sei anwesend und stehe für ergänzende Fragen zur Verfügung.

 

Herr Rosenboom bedankt sich und bittet um Wortmeldungen.

 

Herr Odinga bemerkt, es sei ein sehr gutes Ergebnis, zumal der Ertrag noch einmal um 50.000 € erhöht worden sei. Er fragt an, ob in naher Zukunft in den Fuhrpark investiert werden müsse.

 

Herr Wiers führt aus, grundsätzlich werde das Anlagevermögen nicht aus der Abschreibung erwirtschaftet. Das bedeute, dass der Gewinn mit der Refinanzierung des Anlagevermögens im Grunde genommen nicht zu tun habe. Hinsichtlich der Frage des Fuhrparks erklärt er, in der Berichtszeit seien zwei Rettungswagen, ein Krankentransportwagen und drei Beatmungsmaschinen angeschafft worden. In diesem Jahr stehe noch der Kauf von drei Beatmungsmaschinen, einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug auf dem Beschaffungskalender. Diese Beschaffung erfolge aus der in der Vergangenheit wirtschafteten Anlagen, sodass das Geld liquide erst einmal in die Rücklage gepackt werden könne. Die Regelnutzungsdauer für den Fuhrpark werde konzeptionell vorgegeben und betrage sechs Jahre.