Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Duif stellt den Gewässerschutzbericht 2011 anhand einer Power Point Präsentation vor.

Herr Andersson teilt mit, dass es für Herrn Duif der letzte Gewässerschutzbericht gewesen sei, da er den BEE freiwillig verlasse. Er bedankt sich und wünscht Herrn Duif an dieser Stelle alles Gute. Herr Andersson stellt Herrn Jütting als Nachfolger von Herrn Duif vor und sagt, er hoffe auf einen ähnlich guten Bericht im nächsten Jahr unter seiner Leitung.

Herr Gosciniak bedankt sich im Namen des Rates bei Herrn Duif für die gute Zusammenarbeit und wünscht ihm alles Gute.

Herr Odinga sagt, dass der Klärschlamm erstmalig auf landwirtschaftliche Flächen aufgebracht worden sei und fragt, welche Erfahrungen gemacht werden konnten. Herr Duif sagt, es gebe nichts zu beanstanden, auch seitens der Landwirte habe er nichts Negatives gehört.

Herr Renken sagt, dass mit der Nachlagerfläche auch wirtschaftliche Erwartungen verbunden gewesen seien und fragt, ob schon Aussagen diesbezüglich getroffen werden können. Herr Duif antwortet, dass eine Volumenreduzierung von etwa 50 % erreicht werde, dies wirke sich entsprechend gut aus.

Herr Renken fragt, wie es sich mit den Empfehlungen des Gewässerschutzberichtes aus dem Vorjahr verhalte. Herr Andersson sagt, dass die Empfehlungen des Gewässerschutzbeauftragten abgearbeitet werden müssen, hierfür werden sie nach und nach in den Wirtschaftsplan aufgenommen. Grundsätzlich werde relativ viel Geld in das Hauptklärwerk investiert, da einige Anlagenteile aus den 60er bis 70er Jahren seien. Durch die Kläranlagenschau werde dem Klärwerk immer wieder ein insgesamt guter Zustand zuerkannt. Herr Holtz fügt hinzu, dass die Erneuerung des Hauptpumpwerks in Jahren in denen ein Fahrzeugkauf notwendig ist, finanziell schwierig sei. Im Laufe der nächsten 2 Jahre werde die Erneuerung angestrebt.