12.1 Schwanenteich

Herr Davids berichtet, dass die Wege am Schwanenteich zum Spielplatz regelmäßig unter Wasser stehen und fragt, ob dort etwas gemacht werden könne. Herr Andersson antwortet, dass innerbetrieblich bereits an dem Entwässerungsproblem gearbeitet werde. Sobald dieses Problem gelöst ist, werde eine Überarbeitung der Wege durchgeführt. Hiermit ist voraussichtlich zum Sommer zu rechnen. Ziel sei es, im Rahmen der Unterhaltungsmöglichkeiten ein Gesamtkonzept aufzuarbeiten.

Herr Docter betont, dass das Grundproblem die Entwässerung darstelle. Herr Renken merkt an, dass vor Jahren bereits der kleine Teich ausgekoffert worden sei, dies allerdings keine Wirkung zeigte. Herr Andersson sagt, dass es eigentlich erforderlich sei, fast wöchentlich die Abflüsse zu reinigen. Eventuell können durch Verlegung der Rohre Höhenunterschiede erreicht werden, die Besserung schaffen. Es werde daran gearbeitet.

12.2 Dorferneuerung Wybelsum

Herr Odinga fragt, wann mit der Dorferneuerung Wybelsum begonnen werde und wie der Stand der Pflasterarbeiten auf dem Friedhof sei. Herr Buß sagt, dass die Pflasterarbeiten derzeit laufen. Der zuständige Bauleiter für die Dorferneuerung sei wieder da und werde als nächstes mit den Planungen beginnen.

12.3 Unkraut Treidelpad und Klärwerk

Frau Bamminger bittet, dass bei freien Kapazitäten der Treidelpad und der Bereich beim alten Klärwerk von Unkraut befreit werde.

12.4 Sachstand Dortmunder Straße etc.

Herr Schulze erkundigt sich nach dem Sachstand in der Dortmunder Straße. Herr Buß sagt, dass es gemeinsam mit der betreffenden Firma einen Termin vor Ort gegeben habe. Das Ergebnis sei in dieser Form ausreichend. Es sei klar gewesen, dass keine neue Decke aufgebracht werde, sondern lediglich Löcher verfüllt werden. Zwischenzeitlich haben sich neue Stellen aufgetan. Die Firma erstelle ein Angebot über eine zusätzliche Deckschicht, welches dann zur Diskussion gestellt werde.

Herr Schulze sagt, dass das eigentliche Problem darin gelegen habe, dass unter den Schuhen Teer in die Wohnungen getragen werde. Herr Buß sagt, es handle sich nicht um Teer, sondern Bitumen. Dieses Material benötige einige Zeit zum Abbinden, es sei noch einmal nachgefegt worden.

12.5 Blumenbeet Jansumstraße

Herr Graf berichtet, dass ein Anwohner der Jansumstraße darum gebeten habe, dass ein Blumenbeet mehr Erde erhalte und er es dann pflege. Herr Andersson antwortet, dass er sich bitte melden soll um die genaue Adresse zu nennen, das Beet werde dann gerne vorbereitet.

12.6 Bushaltestelle Auricher Straße stadtauswärts

Herr Graf berichtet, dass der Graben vollkommen vermüllt und zugewachsen sei. Er bitte um Reinigung. Gleiches gelte für die dortige Bushaltestelle. Herr Docter sagt, der Graben befinde sich nicht in städtischer Zuständigkeit, die Meldung werde weitergegeben. Herr Buß sagt, dass der Bereich des Buswendeplatzes überprüft werde.

12.7 Radweg Conrebbersweg

Herr Gosciniak fragt nach dem Stand des Radweges Conrebbi. Herr Buß sagt, dass alles soweit durchgeplant und beantragt sei. Derzeit werde auf den Förderbescheid, also die Gelder gewartet.