TOP Ö 5: Integrationsprojekt zur Stärkung der Erziehungskompetenz

Für die Durchführung eines Integrationsprojektes zur Stärkung der Erziehungskompetenzen von Migrantenfamilien erhält die Arbeiterwohlfahrt für den Zeitraum September 2012 – Dezember 2013 eine Projektförderung in Höhe von 8.964,00 €.

 

 


Herr Sprengelmeyer erklärt, es sei ein Antrag der AWO zur Durchführung eines Integrationsprojektes zur Stärkung der Erziehungskompetenzen von Migrantenfamilien eingegangen, welches bisher von der Toto-Lotto-Stiftung gefördert worden sei. Diese Förderung sei nunmehr ausgelaufen. Das Projekt ziele darauf, Familien mit Migrationshintergrund, deren Kindern in die Schule kämen, auf die Schullaufbahn vorzubereiten und den Bildungserfolg zu fördern.

 

Frau Grix bedankt sich und bittet um Wortmeldungen.

 

Herr Dietz bemerkt, er finde es wichtig, dass dieses Projekt weiter gefördert werde. Er fragt an, ob weitere Familien daran beteiligen könnten und wie für das Projekt geworben würde.

 

Frau E. Meyer führt aus, sie begrüße dieses Projekt und werde der Vorlage zustimmen.

 

Herr Ouedraogo erklärt, er begrüße es, dass die Stadt Emden die Wichtigkeit dieses Projektes erkannt habe und die Empfehlung abgebe, es weiterzuführen. Eine vernünftige und optimale Bildung von Menschen mit Migrationshintergrund sei sehr wichtig und müsse tatkräftig unterstützt werden.

 

Herr Sprengelmeyer antwortet, die Gruppenzahl sei derzeit auf acht beschränkt. Doch sicherlich werde der Träger nicht abgeneigt sein, ein oder zwei Personen aufzunehmen. Ansonsten müsse neu überlegt werden. Eine Werbung erfolge über die Kindertageseinrichtungen und natürlich auch über die AWO-Fachstellen.

 

Frau Jensen findet es besonders gut, dass mit den Eltern zusammen gearbeitet werde, zumal es schwer sei, die Familien zu erreichen. Ihrer Ansicht müsse hier unbedingt etwas passieren, damit die Erziehungskompetenz gestärkt und das Bewusstsein verändert werde.

 

Die Abstimmung hat ohne Herrn Grix stattgefunden.