TOP Ö 21: Anfragen

1.   8. Ausbaustufe

 

Herr Fooken bezieht sich auf den Tagesordnungspunkt 4 und bittet um Auskunft, wie eigentlich die Situation sei, wenn die 35 % erreicht würden, aber der Bedarf an Krippenplätze größer sei.

 

Herr Ubben entgegnet, es sei mit einem Engpass zu rechnen. Die Eltern hätten dann einen Klageanspruch. Im letzten Jahr sei im Jugendhilfeausschuss ein Aufnahmeverfahren beschlossen worden, nachdem die Vergabe der Plätze erfolge. Es sei derzeit nicht abzuschätzen, ob die 35 % Quote ausreichen würde. Jedoch sei die Vorgabe erfüllt worden. Doch letztendlich habe laut Gesetz jedes Kind einen Anspruch auf einen Krippenplatz. Ggf. könne man dann versuchen, Abhilfe über die Tagespflege zu schaffen.

 

2.   Spielplatz in Twixlum

 

Frau Boeters bemerkt, seit vielen Jahren würde es keinen vernünftigen Spielplatz mehr in Twixlum geben. Daraufhin sei eine Arbeitsgruppe gegründet worden, die bereits tätig geworden sei. Nunmehr habe sie eine Mitteilung bekommen, dass der Spielplatz im Bereich der Dorferneuerung liegen würde und die Arbeitsgruppe Dorferneuerung Twixlum zuständig sei. Ein Anruf beim zuständigen Sachbearbeiter habe erheben, dass es durchaus möglich sei, dass im nächsten Jahr der Spielplatz gebaut werde. Da die Kinder schon seit zehn Jahren auf einen Spielplatz warten würden und ungewiss sei, ob er tatsächlich im nächsten Jahr gebaut werde, schlage sie vor, den hinteren Bereich genauso herzurichten wie er auch geplant sei und nur den vorderen Kleinkindbereich, der direkt an den Dorfplatz angrenze, im Rahmen der Dorferneuerung zu bauen.   

 

Herr Ubben stellt heraus, der Spielplatz Bilenster Weg bleibe erhalten. Auch würde morgen eine Bürgerversammlung zu diesem Thema stattfinden, wo die Planungen inklusiv der Spielfläche vorgestellt würden. Er bittet darum, mit den Vertretern des Fachdienstes Stadtplanung zu sprechen, ob die jetzt angeschnittene Möglichkeit gangbar sei.

 

3. Ferienpass

 

Frau E. Meyer bittet um einen kurzen Sachstandsbericht bezüglich der Ferienpassaktion.

 

Herr Sprengelmeyer verweist auf die Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 12.06.2012. Dort habe Frau May ausführlich darüber berichtet, dass das Anmeldeverfahren für die Ferienpassaktion auch in diesem Jahr wieder sehr gut angelaufen sei.