Frau Baumfalk erkundigt sich nach der Bedeutung der Markierungen an den Kastanien am Treckfahrtsweg.

Außerdem weist sie darauf hin, dass das Gelände des ehem. Neptunhauses als „Hundetoilette“ genutzt werde.

 

Herr Docter erklärt, dass die Flächen des Treckfahrtstiefs neu vermessen würden. Hier werde ein neues Kataster angelegt.

Die derzeitige Nutzung des Neptunhausgeländes stimme ihn traurig, die Hundebesitzer kämen ihren Pflichten nicht nach. Diese seien für die Entsorgung des Kotes verantwortlich.

 

Frau Baumfalk fragt, was unternommen werden könne.

 

Herr Grendel erwidert, dass die Mitarbeiter des Außendienstes darauf achten würden.