Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Jütting stellt die Überwachungsergebnisse vor.

 

Herr Renken bedankt sich für den Beitrag. Er habe ihn gut und prägnant gefunden.

 

Herr Docter sagt, er sehe die Auswertung positiv. Kritisch sei der Quecksilberwert. Diesbezüglich sei es wichtig herauszufinden, wo er herkomme.

 

Herr Renken möchte wissen, wie es zu den langen Störungszeiten kommt und ob man diese nicht schneller beheben könnte. Herr Jütting erklärt, dass die Temperaturen einen erheblichen Einfluss auf die Biologie haben.

Herr Holtz fügt hinzu, dass die erste Störung in den Wintermonaten auftrat. Aufgrund der niedrigen Temperatur konnte die Störung nicht schneller behoben werden. Herr Jütting weist darauf hin, je niedriger die Temperatur, umso langsamer arbeiten die Mikroorganismen der Biologie.

 

Herr Odinga möchte wissen, ob der Klärschlamm weiter auf die stadteigenen Flächen dürfe. Bei Pachtverträgen sei dies untersagt. Herr Andersson kann diese Frage nicht beantworten, werde sich aber bei dem FD Liegenschaften erkundigen.

 

Herr Docter ist auch dafür, so schnell wie möglich heraus zu finden, woher der Quecksilbergehalt kommt.

 

Herr Gosciniak bedankt sich auch für die Vorstellung.