Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Bolinius erklärt, er sei bei einer Veranstaltung der „Ostfriesland Tourismus GmbH“ in Aurich darüber informiert worden, dass die Kapitalrücklage fast aufgebraucht sei und die Gemeinden Wittmund und Holtriem ausgeschieden seien. Er stelle sich nunmehr die Frage, was dieses für die anderen Mitglieder finanziell bedeuten würde.

 

Frau Wemken bedankt sich zunächst für die Einladung und stellt sich kurz vor. Anschließend erklärt Frau Wemken anhand einer PowerPoint-Präsentation die aktuellen Projekte für das Jahr 2013. Die Präsentation ist im Internet unter www.emden.de einsehbar.

 

Frau Winter bedankt sich für die Ausführungen und bittet um Wortmeldungen.

 

Herr Bolinius bedankt sich ebenfalls und stellt fest, Frau Wemken sei jedoch nicht auf den Punkt bezüglich der großen Verluste eingegangen. Er bittet diesbezüglich um Stellungnahme.

 

Frau Wemken erläutert zunächst die Umstrukturierung im Innenverhältnis. Bezüglich der Finanzen erklärt sie, da sie den vorläufigen Abschluss zunächst einmal den Gremien vorstellen wolle, möchte sie hier nicht ins Detail gehen. Sie könne nur so viel sagen, dass das Unternehmen sehr gesund sei.

 

Herr Bolinius zeigt sich mit dieser Antwort nicht zufrieden, zumal die Stadt Emden auch mit 14,3 % beteiligt sei.

 

Frau Wemken stellt heraus, die Gesellschaft stehe gesund da. Sie wolle heute keine Details aus dem aktuellen Jahresabschluss bekanntgeben. Mit dem Verlustvertrag verhalte es sich so, dass diese in zwei bis drei Jahren angesammelt werde. Von den Gesellschaften bekomme die OTG eine Einzahlung in die Kapitalrücklage. Dieses werde üblicherweise nach zwei bis drei Jahren aufgelöst. Es handele sich dabei um ein ganz normales Vorgehen.

 

Herr Haase schlägt vor, sobald der Jahresabschluss 2012 vorliegen und im Aufsichtsrat beschlossen sein würde, werde Frau Winter als Vertreterin im Aufsichtsrat hier noch einmal die finanzielle Entwicklung des OTG darstellen.