Frau L. Meyer erklärt, ihr sei zugetragen worden, dass das Umfeld der Obdachlosenunterkunft "Alte Liebe" nicht so ganz in Ordnung sei und vielleicht einmal verschönert werden sollte.

 

Herr Müller-Goldenstedt zeigt sich von dieser Aussage überrascht, zumal immer wieder geschaut werde, dass das Gelände aufgeräumt sei. Derzeit würde jedoch das Haus sehr stark frequentiert, sodass es eigentlich vollkommen überlastet sei. Dieses führe sicherlich auch zu mehr Müll. Doch die Mitarbeiter und auch einige Nutzer des Hauses würden die Gegend immer wieder aufräumen.

 

Herr Stöhr ist der Ansicht, dass man mit ein bisschen Farbe das Äußere des Gebäudes ein bisschen ansprechender gestalten könnte.

 

Herr Müller-Goldenstedt stellt heraus, das Gebäude würde sich in so einem baulichen Zustand befinden, dass es nicht mehr neu vermietet werden könnte. Zwar habe der Vermieter die sanitären Anlagen komplett erneuert, doch am Gebäudeäußeren mache er derzeit nichts. In Eigenleistung sei man nunmehr dabei, den Vorbau neu zu streichen, obwohl dieses wie auch der Zaun und die Garage Sache des Vermieters sei.