Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Reibe stellt anhand einer PowerPoint-Präsentation den Jahresbericht 2012 der Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit vor. Die Präsentation ist im Internet unter www.emden.de einsehbar.

 

Frau Grix bedankt sich und bittet um Wortmeldungen.

 

Frau Meinen erklärt, gerade in den Stadtteilen sei es wichtig, die Jugendzentren weiter vorzuhalten, da dort eine qualitativ sehr hohe Arbeit geleistet werde. Sie bedankt sich bei dem ganzen Team der Stadt Emden für diese geleistete Tätigkeit. Ihr sei jedoch aufgefallen, dass der Jugendtreff Petkum ein wenig vernachlässigt worden sei. Sie bittet um eine kurze Stellungnahme, da sich mit Unterstützung des Bürgervereins die ehrenamtliche Jugendarbeit seit 2011 dieser Standort stabilisiert habe.

 

Herr Reibe führt aus, der Jugendtreff Petkum habe eine andere Struktur. Es werde dort mit dem Bürgerverein zusammen gearbeitet. Letztendlich sei eine Person aus dem Stadtteil gefunden worden, die die Arbeiten an zwei Tagen in der Woche vor Ort mache. Diese Person sei als Jugendgruppenleiterin über die Schulung zur JuLeiCa ausgebildet worden. Dieses seien natürlich andere Anforderungen wie in Einrichtungen, wo Fachpersonal vorhanden sei. Aus diesem Grunde sei der Jugendtreff Petkum nicht in dieser Übersicht aufgeführt worden. Weiter führt Herr Reibe aus, man freue sich, dass es diese Einrichtung geben würde und versuche, sie weiterzuentwickeln.