TOP Ö 14: Feststellung des Jahresabschlusses und Entlastung der Geschäftsführung der Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH (AWE) für das Geschäftsjahr 2015

Beschluss: einstimmig

Die Vertreter der Stadt Emden in der Gesellschafterversammlung der Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH werden beauftragt,

 

1.         sich dem Bericht der Geschäftsführung anzuschließen und den Abschluss für das Geschäftsjahr 2015 anzunehmen,

2.         den Bilanzgewinn in Höhe von 394.761,34 € auf neue Rechnung ins nächste Jahr vorzutragen,

3.         der Geschäftsführung für das Geschäftsjahr 2015 Entlastung zu erteilen.


Herr Rogga erklärt, die Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH sei 2005 gegründet worden. Das Unternehmen habe sich mittlerweile hervorragend entwickelt. Im Jahre 2008 habe die AWE die Altpapierentsorgung sowie im Jahre 2012 die Entsorgung der gelben Säcke übernommen. Seit diesem Zeitpunkt gebe es kaum Beschwerden.

 

Herr Söhle berichtet anhand einer Power-Point-Präsentation über die Feststellung des Jahresabschlusses der Abfallwirtschaftsgesellschaft Emden mbH (AWE) für das Geschäftsjahr 2015. Diese Präsentation ist im Internet unter www.emden.de einsehbar.

 

Frau Marsal bedankt sich für den Vortrag und bittet um Wortmeldungen.

 

Herr Haase meint, im Jahre 2005 sei mit großer Mehrheit eine ganz wichtige Entscheidung getroffen worden. Im süddeutschen Raum hätten einige private Firmen bereits ein Monopol im Bereich des Gewerbemülls. Mit vernünftigen wirtschaftlichen Konzepten sei es seines Erachtens als Kommune sinnvoll, wirtschaftlich tätig zu sein. Er möchte wissen, wie groß der Anteil der Abfallwirtschaftsgesellschaft am Emder Gewerbemüll sei und wie sich der Anteil in den letzten Jahren entwickelt habe.

 

Herr Rogga sagt eine Beantwortung über das Protokoll zu.

 

Anmerkung der Protokollführung:

 

Lt. Mitteilung von Herrn Rogga ist die Beantwortung der Frage schwierig, da die genauen Entsorgungsmengen des Gewerbemülls der Mitbewerber der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWE) nicht bekannt seien. Der Anteil der AWE am Emder Gewerbemüll wird aber seitens der Betriebsleitung auf ca. 50 % geschätzt. Für die Jahre 2014 bis 2016 sind weitere deutliche Steigerungen der AWE Mengen festzustellen.