Beschluss: Kenntnis genommen.

Die Tagesordnungspunkte 5 und 6 werden gemeinsam beraten.

 

Frau Rogge-Mönchmeyer und Frau Zinsser-Krys stellen anhand einer Power-Point-Präsentation den Spielplan 2018/19 des ORB Kulturevents Emden sowie der Landesbühne Niedersachsen Nord im Neuen Theater Emden vor. Diese Präsentation ist im Internet unter www.emden.de einsehbar.

 

Frau L. Meyer bedankt sich für den Vortrag und bittet um Wortmeldungen.

 

Frau Marsal bedankt sich für die Vorstellung des Programms. Sie habe das Stück „Feuer aus den Kesseln“ der Landesbühne Niedersachsen Nord am 17.01.2018 besucht. Dieses sei hervorragend umgesetzt worden. Sie spricht der Landesbühne ein großes Lob aus.

 

Frau Zinsser-Krys gibt an, die Landesbühne sei ebenfalls erfreut über den Erfolg der Produktion. Herr Michael Uhl habe hervorragende Arbeit geleistet. Das Ensemble habe bei diesem Stück enorme körperliche Arbeit und Kraft benötigt.

 

Herr Strelow begrüße die abwechslungsreiche Spielsaison. Es würden einige wichtige gesellschaftliche Themen behandelt. Er bedankt sich ausdrücklich bei dem Team für die Veranstaltung „Eiszeit“. Dies sei ein hervorragendes Event in der Nordseehalle. Die Kinder aus ganz Ostfriesland könnten dadurch das Schlittschuhlaufen lernen. Bei den derzeitigen klimatischen Bedingungen sei dies kaum möglich. Im nächsten Jahr werde im Januar „Die Schneekönigin“ aufgeführt. Er fragt, ob diese Veranstaltung mit der „Eiszeit“ verknüpft werde.

 

Frau Rogge-Mönchmeyer verneint dies. Der Russian Circus On Ice habe eine eigene Eisfläche, die eine gewisse Festigkeit für bestimmte akrobatische Leistungen aufweisen müsse. Sie weist darauf hin, dass am morgigen Tag bei der „Eiszeit“ der 30.000 Besucher erwartet werde.

 

Frau Eilers wünsche den anderen Veranstaltungen den gleichen Erfolg. Im Kulturkreis sei der Spielplan bereits ausführlich vorgestellt worden. Es sei ein hervorragendes und vielfältiges Programm zusammengestellt worden. Diesbezüglich bedankt sie sich bei dem gesamten Team. Es sollte ihres Erachtens verstärkt daran gearbeitet werden, die Veranstaltungen noch stärker zu bewerben. Ebenso müsse der Ruf der Landesbühne noch weiter verbessert werden.

 

Herr Kronshagen schließt sich den Äußerungen an. Er bedankt sich in diesem Zusammenhang und spricht dem Team ein großes Lob aus. Es sei wichtig, dass diese großartigen Künstler weiterhin in Emden auftreten.

 

Herr Strelow ergänzt, durch die „Eiszeit“ würden ebenfalls Besucherinnen und Besucher in die Nordseehalle kommen, die sonst nicht erreicht werden. Dies sei eventuell ein erster Einstieg für den Besuch anderer Veranstaltungen. Mit der „Eiszeit“ werde insbesondere die jüngere Klientel angesprochen. Dies sei äußerst wichtig und zukunftsorientiert.

 

Herr Hencke schließt sich den Ausführungen seiner Vorredner an. Er wünscht, dass sämtliche Veranstaltungen ausverkauft sind.

 

Herr Mälzer hebt bezüglich der „Eiszeit“ insbesondere hervor, dass die jungen Kinder in Emden und Ostfriesland dadurch überhaupt Schlittschuhlaufen lernen können. Dies sei hervorragend und sollte für die kommenden Jahre im Fokus behalten werden.

 

Frau Rogge-Mönchmeyer weist darauf hin, dass die Sportlehrer von allen Emder Schulen sehr engagiert seien. An einigen Vormittagen seien über 400 Kinder in der Halle gewesen. Alle fünften Klassen der Emder Schulen hätten ihren Sportunterricht in der Nordseehalle durchgeführt. Ebenso hätten 155 Kinder und 4 Lehrer von Borkum einen kompletten Schulausflug in die Nordseehallte gemacht. Die Kinder seien äußerst diszipliniert. Der Rollsportverein engagiere sich ebenfalls und biete beispielsweise Eiskunstlaufkurse an. Ebenso werde nach 21 Uhr auf der Fläche Eishockey gespielt. Die Zusammenarbeit insgesamt sei hervorragend.

 

Herr Kronshagen berichtet, er habe am Samstag ebenfalls die Nordseehalle besucht. Die hohe Anzahl der Besucher habe ihn überrascht. Die Eisfläche sei positiverweise sehr voll gewesen.

 

Frau Marsal begrüßt außerordentlich, dass die Besucher in der Friesentherme einen verbilligten Eintritt erhalten. Diese Kombination sei hervorragend. Laut einem Telefonat mit Frau Müller von der Friesentherme werde dies sehr gut angenommen.

 

Frau Rogge-Mönchmeyer erörtert, diesbezüglich gebe es in diesem Jahr eine Kooperation mit der Friesentherme. Die Eintrittskarten würden gleichzeitig mit 1,50 € Rabatt für die Friesentherme gelten.