TOP Ö 17: Aufstellung des Bebauungsplans D 161 „Interkommunaler Industrie- und Gewerbepark Westerhuser Neuland – Teil B “
- Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan D 161 gemäß § 2 (1) BauGB (Stadium I)
-76. Änderung des Flächennutzugsplans im Parallelverfahren (Stadium I)

 

1.    Der Bebauungsplan D 161 „Interkommunaler Industrie- und Gewerbepark Westerhuser Neuland – Teil B “ wird für den in Anlage 1 zeichnerisch dargestellten Geltungsbereich aufgestellt (Stadium I).

2.    Das Verfahren zur 76. Änderung des Flächennutzungsplanes wird durchgeführt.

3.    Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange nach §§ 3 (1) und 4 (1) BauGB wird für beide Verfahren durchgeführt.

 

 


19.09.2018

Herr Kinzel stellt die Vorlage vor. Inhaltlich ist das Vorhaben eines gemeinsamen Gewerbegebietes mit der Gemeinde Hinte bekannt. Auf dem Gebiet Hintes liegt der deutlich größere Bereich und die Gemeinde hat auch bereits mit dem Bebauungsplanverfahren begonnen. Der Emder Teil ist vergleichsweise klein. Dabei ist es wichtig, dass die Zuwegung zum Emder Teil anschaulich gestaltet werden soll. Die Anwohnerschaft hat auch bereits den Bedarf einer Informationsveranstaltung angemeldet.

 

Herr Eertmoed ist der designierte Vorsitzende des Zweckverbandes, der gegründet ist, aber noch nicht geschäftstüchtig ist. Dieser hat die Federführung inne für den Gesamtprozess.

 

Folgende Gutachten liegen bereits vor: Verkehrsgutachten, Oberflächenentwässerung, Baugrunderkundung sowie das Bodengutachten und Kampfmittelauswertung. Parallel zur Aufstellung des Bebauungsplanes muss der Flächennutzungsplan geändert werden.

 

Herr Bolinius signalisiert Zustimmung zu dem Vorhaben, über das man sich inhaltlich ja schon ausgetauscht habe.

 

Herr Buisker fragt, wie später die Bauanträge für das Gebiet gehandelt werden sollen. Da müsse es ja klare Regelungen geben, falls beispielsweise ein Grundstück in beiden Gemeindegebieten liegen würde.

 

Herr Kinzel versichert, dass damit ein pragmatischer Umgang gefunden wird, ob Aurich oder Emden zuständig ist. Dazu wurden bereits Vereinbarungen getroffen.