TOP Ö 10: Mündliche Mitteilungen des Oberbürgermeisters

1. Digitalisierung

 

Herr Bornemann teilt mit, im Ausschuss für Wirtschaft, Hafen, Tourismus und Digitales seien alle Aktivitäten der Stadt Emden im Bereich Digitalisierung intensiv vorgestellt worden. Die Stadt Emden sei in dem Bereich weit fortgeschritten. In Fachzeitschriften seien häufig Beispiele aus Emden zitiert. Mit den Stadtwerken seien schon einige Schulen an das Glasfasernetz angeschlossen worden. Dies werde weiter fortgesetzt. Es werde in dem Bereich auf Zuschüsse seitens des Bundes gehofft. Die Digitalisierung werde alle Personengruppen betreffen. Es gebe noch viele Kernfragen, die gelöst werden müssen.

 

2. Broschüre Migration und Flucht

 

Frau Szag weist auf die Broschüre Migration und Flucht, Hilfestellungen für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen, hin. Aus verschiedensten Bereichen sei die Anfrage gekommen, welche Hilfestellungen in Anspruch genommen werden können, wenn ein wohlmöglich traumatisiertes Kind betreut werde. Diese Anregung sei über das Netzwerk Frühe Chancen für Familien an die Verwaltung herangetragen worden. In einem Arbeitskreis hätten beispielsweise Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter und Kitas mitgewirkt. Die Broschüre sei eine Handreichung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kindertagesstätten, in Schulen und in Freizeiteinrichtungen. Den Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, solle dadurch Sicherheit gegeben werden. In der Broschüre seien die zentralen Einrichtungen und Angebote lokal vor Ort in Emden aufgelistet. Selbstverständlich nehme sie auch Bestellungen für größere Mengen entgegen.