Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Malzahn stellt kurz die geplanten Dorferneuerungsmaßnahmen vor, welche in einem

gemeinsamen Planungsprozess im Jahr 2013 mit den Einwohnern in Marienwehr erarbeitet worden seien. Dass jetzt mit der Umsetzung der Maßnahmen begonnen werden könne liege daran, dass die Fördermittel erst jetzt freigeben worden seien. Herr Malzahn gibt an, dass für Mitte September eine erneute Bürgerinformationsveranstaltung geplant sei, auf der die Planungen und das weitere Vorgehen noch einmal vorgestellt würden. Er weist jedoch darauf hin, dass eine komplette Umplanung mit neuen Erneuerungsmaßnahmen schwierig sei, da die erteilten Fördermittel an die bekannten Maßnahmen gebunden seien.

 

Herr Haase befürwortet die geplante Bürgerinformationsveranstaltung und erinnert gleichzeitig daran, dass die Bürgerinnen und Bürger in die damaligen Planungen für die Erneuerungsmaßnahmen einbezogen wurden. Dennoch regt er ein Überdenken der einzelnen Maßnahmen an, da die geplante Slipanlage anscheinend gegen den jetzigen Bürgerwillen sei. Abschließend lobt Herr Haase die Akquise der Fördermittel, diese sei durch die gute Arbeit der Verwaltung geschehen.

 

Herr Göring fragt, ob die geplante Slipanlage auch etwas außerhalb der Ortschaft möglich sei, dadurch könnte die Verkehrsbelastung für die Anwohner gegebenenfalls so gering wie möglich gehalten werden.

 

Herr Busch befürwortet grundsätzlich die Dorferneuerungsmaßnahme und bittet die Bürgerinnen und Bürger, die geplanten Maßnahmen positiv aufzunehmen, da hierdurch keine Kosten für sie entstünden und das zusätzliche Verkehrsaufkommen zu regeln sei.

 

Herr Verlee befürwortet die Dorferneuerungsmaßnahme ebenfalls grundsätzlich. Da die Planungen hierfür jedoch schon einige Zeit zurücklägen, begrüßt er die erneute Bürgerinformationsveranstaltung.

 

Herr Hencke sieht die Dorferneuerungsmaßnahme ebenfalls positiv und bittet darum, die Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger, die bei der Informationsveranstaltung geäußert werden, so weit wie möglich in die Planungen einzubeziehen.

 

Herr Buss erläutert noch einmal, dass der Bewilligungsbescheid Ende Juli eingegangen sei und dass mit der Umsetzung noch in diesem Jahr begonnen werden müsse. Daher sei die Dorferneuerungsmaßnahme jetzt wieder kurzfristig aufgenommen worden. Zudem gibt er an, dass die Leistung der Straßenerneuerung bereits ausgeschrieben worden sei. Die konkrete Gestaltung könne jedoch noch angepasst werden.

 

Herr Verlee ergänzt, dass auch Glasfaserkabel für eine schnelle Internetanbindung verlegt würden.

 

Herr Malzahn gibt an, dass weitere Details, wie die Verlegung der Slipanlage außerhalb der Ortschaft, bis zur Bürgerinformationsveranstaltung noch einmal geprüft und dann gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert würden.