Beschluss: Kenntnis genommen.

Der Antrag wurde zurückgestellt.

 


Herr Fuß (Zukunft Emden) berichtet im Auftrag von GF Bernd Bureck (aus terminlichen Gründen nicht mehr anwesend) über den Sachstand zum Antrag der CDU Fraktion.

 

Es wurde Kontakt zur Prognos AG aufgenommen. Im Telefongespräch mit Herrn Dr. Olaf Arndt ist über inhaltliche und weiterführende Informationen zum Sachstand der Stadt Emden in der Studie gesprochen worden. Die Prognos AG bietet hierzu eine umfangreiche Sonderauswertung/Detailauswertung für den Standort Emden an, die als Grundlage für weitere Fragestellungen dient und auch, um tiefergehende Informationen zu erhalten.

 

Hierzu verliest Herr Fuß kurz den Umfang des Beratungsangebots für die Stadt Emden mit den wichtigsten Punkten der angebotenen Auswertung.

 

Zusammengefasst:

 

Auswertung der regionalen Daten aller 29 Einzelindikatoren des Zukunftsatlas 2019 in den Bereichen Demografie, Arbeitsmarkt, Wettbewerbsfähigkeit & Innovation, sowie Wohlstand & Soziale Lage für die Stadt Emden.

 

Darstellung der Stadtergebnisse im Vergleich zum Landes- und Bundesdurchschnitt.

 

Darstellung von Stärken und Schwächen der Stadt Emden im Landes- und Bundesvergleich

 

Aufbereitung in Form einer Chart-basierten Ergebnisdarstellung

 

Detailauswertung inkl. Veränderungsanalyse, d.h. Detailauswertung plus Analyse der zeitlichen Veränderung der 29 Einzelindikatoren gegenüber dem Zukunftsatlas 2004.

 

Die Ergebnisse werden auf Wunsch in Emden, seitens der Prognos AG (z.B. im Ausschuss WHTD) präsentiert und erläutert.

 

Die Kosten für die Sonderauswertung inkl. Veränderungsanalyse liegen laut vorliegendem Angebot bei 4.700, - € netto. Zuzüglich der Kosten für die Präsentation vor Ort und Reisekosten (Angebot hierfür liegt zu diesem Zeitpunkt noch nicht vor).

 

Herr Verlee führt aus, dass es aufgrund der entstehenden hohen Kosten noch internen Abstimmungsbedarf in der Fraktion gäbe. Herr Hegewald schlägt vor, dass es erst intern / im Ausschuss geklärt / geprüft werden solle, ob dieser Antrag der CDU-Fraktion unter dem Gesichtspunkt der finanziellen Auswirkungen weiter so Bestand haben solle. Herr Verlee wird dieses in die Fraktion mitnehmen und  dort besprechen.

 

Herr van Ellen meldet sich zu Wort und merkt an, dass die Prognos Studie 2007 schon einmal im Ausschuss Thema war (2007) und das unter den damaligen Aspekten das ANWI Institut (Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung und Regionalanalyse) der Fachhochschule Oldenburg / Ostfriesland / Wilhelmshaven, Prof. Reinhard Elsner, mit einer Analyse beauftragt worden ist. Zusätzlich gab Herr Rudolf Sievers einen Sachstandbericht der Agentur für Arbeit für Emden.

 

Herr Hegewald stellt zur Diskussion, ob für diese aktuelle Studie die jetzige Hochschule Emden-Leer angesprochen werden könne, um zu prüfen ob die Möglichkeit bestehe, eine neue abgestimmte Analyse zu erstellen und wenn ja, unter welchen Rahmenbedingungen, u.a. Kosten, dies stattfinden könnte.

Herr Jahnke stimmt den Ausführungen Herrn Hegewalds zu. Weiterhin müsse dann auch geklärt werden, wer die Kosten für eine Präsentation und Analyse der HS Emden-Leer oder einer Präsentation mit umfangreichen Sonderauswertungen der Prognos AG trägt.

 

Herr Verlee erklärt, dass es Sinn mache dieses zu prüfen. Der aktuelle Antrag der CDU Fraktion wird erstmal nur zurückgestellt. Es solle erst die vorgeschlagene Möglichkeit geprüft werden. Danach und je nach Ergebnis der Anfrage werde der Antrag nochmal innerhalb der CDU Fraktion neu besprochen.

 

Herr Hegewald gibt den Auftrag an die Stadtverwaltung / Zukunft Emden weiter, die Hochschule Emden–Leer diesbezüglich anzusprechen und die Möglichkeit zu prüfen. Wenn ein Ergebnis vorliegt wird Herr Verlee/CDU Fraktion darüber informiert.

 

 

Anmerkung des Protokollführers:

Das Ergebnis der Anfrage an die Hochschule Emden-Leer hat folgendes ergeben:

Es wurde angefragt, ob grundsätzlich die Möglichkeit besteht, eine dementsprechende umfassende Analyse/Gutachten zeitnah unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten/Aspekten im Gesamtkontext der aktuellen und (möglichen) zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung(-chancen) Emdens zu erstellen. Weiterhin wurde erfragt, unter welchen Rahmenbedingungen dies erfolgen könnte.

 

Hintergrund:

In 2007 hat die Wirtschaftsförderung eine Analyse an das ANWI, Prof Reinhard Elsner, in Auftrag gegeben, um die damalige Prognos Studie (2007) aus einer anderen Perspektive zu betrachten und auch die Hintergründe/Entwicklung einer solchen Studie aus wissenschaftlicher Sicht zu erklären, vor dem Hintergrund des damaligen Rankings der Stadt Emden. Diese Studie wurde damals im Wirtschaftsausschuss vorgestellt.

 

Da es das ANWI (Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung und Regionalanalyse) seit längerer Zeit nicht mehr gibt, haben wir die Anfrage an das IproL (Institut für projektorientierte Lehre) der HS Emden-Leer, Dr. Manfred Hoogestraat, gestellt, ob es für diesen angefragten speziellen Themenbereich generell Ressourcen und Know-how gibt.

 

Herr Dr. Hoogestraat teilte daraufhin folgendes mit:

Aufgrund der jetzigen Situation muss für dieses Fachgebiet erst ein Lehrbeauftragter/Dozent (Prof.) gefunden werden, der dieses Thema dementsprechend bearbeiten und eine wissenschaftlich fundierte Analyse erstellen kann. Das es seitens der Hochschule hierfür einen Dozenten/Lehrbeauftragten gibt, ist aber nicht klar, es wird zu diesem Thema eine interne Anfrage gestellt werden. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen, d.h. spätestens zum Sommersemester 2020 kann hier von einer Entscheidung ausgegangen werden, vielleicht etwas früher! Inhalte und dementsprechende Rahmen für eine Analyse müssten dann im Vorfeld auch noch genau abgestimmt werden. Die entstehenden Kosten hängen an den Honorarwünschen der Lehrenden, aber man kann hier von min. 4.250,00 EUR netto ausgehen.

 

 

Das finale Angebot der Prognos AG mit den Inhalten und Konditionen zur angefragten Studie (5.550,- EUR netto)  ist diesem Protokoll als Anlage beigefügt.