Beschluss: Kenntnis genommen.

Kenntnis genommen

 


Der Geschäftsführer der Stadtverkehr Emden GmbH, Herr Olaf Schmidt, bedankt sich zunächst für die Einladung und berichtet anhand einer Präsentation, wie sich der öffentliche Nahverkehr in der Stadt Emden entwickelt habe. Die durchgeführten Anpassungsmaßnahmen haben nach dem Fahrplanwechsel einen deutlichen Rückgang der Kundenanrufe in der Beschwerdestelle ergeben. Die Zahl sank im Vergleich vom vierten Quartal 2018 mit 1.419 Beschwerden auf 87 Beschwerden im vierten Quartal 2019. Die Entwicklung der Gründe für Beschwerden stellt Herr Schmidt anhand eines Diagrammes dar. Daraus lasse sich ableiten, dass die häufigsten Beschwerden über die Busfahrer abgegeben werden.

Die Fahrgastentwicklung weise eine deutliche Steigerung auf. Die Einnahmensituation sei jedoch aufgrund von verschiedenen Abonnements und Ermäßigungen rückläufig.

Herr Schmidt merkt an, dass die durchgeführten Pro-Bus Aktionen von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen wurden und es ein positives Feedback hierzu gegeben habe. Der Erlös aus der Aktion Weihnachtsmütze wurde an die Emder Tafel weitergeleitet. Weitere Aktionen seien bereits in Planung.

Anhand von Diagrammen erläutert Herr Schmidt die Entwicklung der Linienauslastungen seit der Fahrplanumstellung gem. Ratsbeschuss, mit dem Ergebnis, dass zunächst keine größeren Umstellungen nötig seien, sondern lediglich kleine Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Herr Bolinius erkundigt sich nach Details der Linienentwicklung, welche von Herrn Schmidt erörtert werden.

Herr Göring spricht seinen Dank an Herrn Schmidt aus und fügt hinzu, dass der Antrag zur Einhaltung des Sachstandberichtes erfüllt sei.

Herr Strelow erfreut die Reduzierung der Kundenbeschwerden und weist auf die künftige Anpassung der Entwicklung z.B. in Bezug auf Elektrobusse und Marketingkampagnen hin.

Herr Verlee würde es begrüßen, den ÖPNV kostenneutraler zu gestalten und fügt hinzu, dass Schülerbeförderungen wichtiger als die Beförderungen von Beitragszahlern seien.

Herr Bolinius befürwortet die positive Entwicklung des Linienverkehrs und erkundigt sich nach der Auslastung der errichteten Linie zum VW-Werk.

Herr Schmidt antwortet darauf, dass die Einführung eine gute Entscheidung gewesen sei, die genutzt werde und weiter beworben würde.

Herr Docter hält fest, dass es eine positive Entwicklung gegeben habe und somit die Fahrgastzahlen nicht gesunken seien.

Herr Bolinius bedankt sich abschließend bei Frau Möhlmann, Herrn Ackermann und Herrn Schmidt.