TOP Ö 9: Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans A 035 „Mehrfamilienhaus Abdenastraße“
- Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB i. V. m. § 12 BauB als Vorhaben- und Erschließungsplan (Stadium I)
- Beschluss über die Aufstellung im beschleuni gten Verfahren nach § 13 a BauGB

1.    Der vorhabenbezogene Bebauungsplan A 035 „Mehrfamilienhaus Abdenastraße“ wird gemäß § 2 Abs. 1 BauGB i.V.m. § 12 BauGB als Vorhaben- und Erschließungsplan aufgestellt. Der Geltungsbereich wird, wie in Anlage 1 zeichnerisch dargestellt, beschlossen.

2.    Der vorhabenbezogene Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13 a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

 


Herr Malzahn führt in die Beschlussvorlage ein und verkündet, dass die Firma Alberding & Hamann einen Antrag auf Einleitung eines vorhabenbezogenen Bauleitplanverfahrens gestellt habe. Dabei handle es sich um die Schließung der Baulücke an der Abdenastraße gegenüber vom Chinesentempel. Für das aufgezeigte Grundstück gäbe es zwar einen Bebauungsplan, jedoch lasse dieser keine zeitgemäße Entwicklung zu. Herr Malzahn ergänzt die Ausführungen mit der Darstellung des geplanten Bauvorhabens eines Vorhabenträgers. Dieser beabsichtigt die Errichtung eines vierstöckigen Wohnhauses mit einer Gewerbefläche im Erdgeschoss und acht Wohneinheiten in innerstädtischer Lage.

Herr Strelow bringt seine Zustimmung zum Ausdruck und begrüßt die erfreuliche Entwicklung in der Innenstadt.

Herr Göring erkundigt sich, ob aufgrund der Lage zur Verkehrsstraße, eine Gewerbefläche im Erdgeschoss ratsam sei. Herr Docter erläutert, dass innerstädtisch, besonders wo sehr viel Straßenverkehr vorkomme, Erdgeschoßwohnungen schwieriger zu vermarkten sei. Gerade hier, an der stark frequentierten Kreuzung, sei daher die Errichtung einer Gewerbefläche sinnvoll und geeignet.

Auf Nachfrage von Herrn Verlee über die umliegenden Gebäude und der Begründung zur Flachdachwahl ergänzt Herr Docter seine Erläuterungen.

Herr Bolinius äußert sich ebenfalls positiv zu dem geplanten Vorhaben.

Herr Hencke wendet ein, ob es nicht sinnvoller sei, Garagen und Stellplätze, anstatt der Gewerbefläche im Erdgeschoss zu errichten. Herr Kruithoff verweist darauf, dass die geplante Nutzung die Stärkung der Innenstadt fördere und dem positiv entgegenstehe.

Herr Gosciniak bedankt sich für die Ausführungen und bittet um Abstimmung.