TOP Ö 10: Sachstandsbericht über aktuelle Entwicklungen und Projekte im FD Gemeinwesen

Beschluss: Kenntnis genommen.

Zu Beginn präsentiert Frau Wermuth den Ausschussmitgliedern ein Film zum Thema Gemeinwesenarbeit in Emden. Dieser Film sei im Rahmen einer Online-Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) produziert worden und auf der Homepage der LAG unter www.lag-nds.de zu finden.

 

Anschließend referiert Frau Wermuth anhand einer Power-Point-Präsentation über die Entstehung, Aufgaben und Schwerpunkte der Gemeinwesenarbeit. Im Anschluss stellt Frau Heyer einen Praxisbericht über ein Radioprojekt und Herr Mustafa ein Projekt, welches im Kontext mit der LAG zum Thema „Demokratie im Zentrum – Austausch unterschiedlicher Nationalitäten“ entstanden sei, vor. Diese Gesamtpräsentation ist im Internet unter www.emden.de einsehbar.

 

Herr Göring bedankt sich für die Vorträge und betont, die Gemeinwesenarbeit könne negativen Auswüchsen, die in der Gesellschaft entstehen könnten, grundsätzlich entgegenwirken.

 

Herr Strelow schließt sich den Worten seines Vorredners an. Der Vortrag von Herrn Mustafa stelle lebende Demokratie dar und diene der Integration, welche sehr wichtig für unsere Gesellschaft sei. Er erkundigt sich nach weiteren Projekten und ob ein solches Projekt beispielsweise auch im Bereich der Innenstadt vorstellbar sei.

 

Frau Wermuth antwortet, das Projekt laufe aktuell in den Quartieren Treffpunkt Barenburg, im Stadteiltreff Port Arthur/Transvaal und im Schulhaus Borssum. Sie stimmt der Anregung von Herrn Strelow zu und informiert, das Thema Innenstadt sei noch in der Entwicklung. Bedarf sei in diesem Bereich vorhanden.

 

Frau Holle bedankt sich in diesem Zusammenhang bei allen Mitarbeiter*innen des FD Gemeinwesen und lobt ihre Arbeit.

 

Herr Saurov erkundigt sich, zu welchen Terminen das Radio-Projekt gesendet werde.

 

Frau Heyer antwortet, der erste Sendetermin sei vermutlich im Oktober. Eine entsprechende Anfrage für einen Sendetermin sei gestellt, die Rückantwort stehe noch aus.

 

Herr Dr. Attar teilt mit, im Begleitausschuss „Demokratie leben“ sei das Radioprojekt begeistert aufgenommen worden. Eine Radiosendung sei ein sehr gutes Medium zur Integration der verschiedenen Kulturen in den einzelnen Stadtteilen. Im Namen des Begleitausschusses ermutigt er Vereine oder Gruppen, ebenfalls Ideen zu entwickeln und im Begleitausschuss zu beantragen. Dieser würde bei einer Förderung weiterhelfen. Er bemerkt, in dem Flyer „Musik spricht alle Sprachen“ sei die Übersetzung der Sprache in arabischer und persischer Schrift nicht lesbar.

 

Frau Heyer bedankt sich für den Hinweis. Der Fehler sei bereits bemerkt und ein Neudruck in Auftrag gegeben worden.

 

Frau Wermuth teilt abschließend zum Thema Wirkung mit, Ziel sei es Menschen zusammenzubringen und Netzwerke zu schaffen sowie Bürger*innen dabei zu unterstützten aktiv zu sein.

 

Frau E. Meyer bedankt sich für die Vorträge.