TOP Ö 11: Anfragen

1.    Skatepark

 

Herr Götze erkundigt sich nach einer Lösung für die aktuelle Situation hinsichtlich des Skateparks. Aus eigener Erfahrung und Beobachtung bestätigt er, dass die Skateanlage von den Skatern und Nutzern gereinigt worden sei. Es hätte weder Müll noch Ärger mit den Anwohnern gegeben. Scheinbar sei dort jetzt eine Gruppe von jungen Menschen aufgetaucht, mit denen es Probleme gäbe. Er plädiere, diese Gruppe in den Fokus zu nehmen.

 

Herr Sprengelmeyer weist auf den soeben mitgeteilten Austauschtermin, zudem auch die anderen Nutzer eingeladen seien, hin. Er macht darauf aufmerksam, dass es sich nicht nur um eine Gruppe handeln würde. Zum Teil würden sich über 100 Jugendliche von verschiedensten Gruppen dort treffen. Diese verschiedensten Gruppen würden sich mittlerweile nicht nur an der Skateanlage treffen, sondern auch im Umfeld. Zunächst einmal werde diese Situation beleuchtet. Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre würden solche sogenannten Hotspots an immer wieder wechselnden Orten der Stadt in Erscheinung treten. Aktuell sei es der Skatepark. Hier sei es jedoch nicht nur die Erscheinung die wir akut hätten, sondern eben dieser Ort. Dies bereits über einen langen Zeitraum. Von daher sei es richtig, den Versuch für einen gemeinsamen Austausch zu starten um dann im weiteren Verlauf zu ermitteln, wie man dann mit denjenigen in Kontakt kommen könne, die möglicherweise nicht daran teilnehmen.