Herr Docter erläutert anhand einer weiteren PowerPoint-Präsentation die Planung und den Ausbau der GS Petkum. Durch einen erhöhten Zulauf sei erforderlich, dass die Schule nicht mehr einzügig, sondern zweizügig betrieben werden müsse.

 

Daher sei eine Erweiterung in Richtung Norden um weitere Klassen-, Gruppen- sowie Funktionsräume erforderlich. Der Anbau werde gestaltet wie der bereits vorhandene Bau mit einem Klinkerbau im Erdgeschoss sowie einem Walmdach.

 

Herr Docter bestätigt auf Nachfrage von Herrn Buisker, dass es sich um eine durchgängige Zweizügigkeit handele.

 

Herr Loers erkundigt sich, ob das Grundstück zum städtischen Haushalt gehöre, was von Herrn Docter bejaht wird. Unter Umständen könne der Anbau bei Bedarf erweitert werden.