Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Dr. Federolf führt kurz zur Vorlage aus und übergibt dann an den für das Sanierungsgebiet zuständigen Mitarbeiter Herrn Dunker.

 

Herr Dunker stellt sich kurz vor und berichtet dann ausführlich über die im Sanierungsgebiet Port Arthur/Transvaal bisher getätigten Maßnahmen.

 

Ferner führt er aus, dass sich in der Torumer Straße 4 ein bereits saniertes Haus befindet, in dem auch sein Büro untergebracht sei sowie ein inzwischen für das Gebiet angestellter Quartiermanager und eine Anlaufstelle für Flüchtlingsfragen.

 

Herr Dunker teilt mit, dass nach anfänglich eher schleppender Nachfrage zu Sanierungsmaßnahmen es sich inzwischen rumgesprochen habe, dass man für verschiedene Maßnahmen Fördergelder erhalten könne und diese jetzt vermehrt nachgefragt werden. Gleichwohl gebe es aber einige Straßenzüge, in denen noch nichts passiert sei.

 

Herr Saurov möchte wissen, ob es nicht möglich sei, zu diesen Leuten direkt zu gehen und sie über Möglichkeiten der Finanzierung der Sanierungsmaßnahmen zu unterrichten. Vielleicht gebe es zumindest die Möglichkeit, entsprechende Flyer dort zu verteilen.

 

Herr Göring möchte wissen, ob die in dem Beispiel von Herrn Dunker genannten 11.000 Euro auch steuerlich von dem jeweiligen Eigentümer abgesetzt werden könnten oder nur im Falle der Vermietung. Er möchte wissen, ob es möglich sei, Barrierefreiheit in Kombination mit Geldern aus der Pflegeversicherung zu bekommen.

 

Herr Dunker teilt mit, dass er verschiedentlich Leute aufgesucht habe oder auch Flyer verteilt habe in Straßenzügen, aus denen bisher keine Reaktion erfolgt sei. Es gebe für den Stadtteil auch eine Stadtteilzeitung und die Vernetzung des Stadtteils sei ebenfalls sehr gut.

 

Die von Herrn Göring angesprochene Abschreibung gebe es auch für Eigentümer. Da es sich um die Sanierung eines Gebäudes handele, gebe es dafür diesen Vorteil. Anders verhalte es sich z. B. im Falle der Wohnungsbaugesellschaften Gewoba und Selbsthilfe, die eher einzelne Wohnungen sanieren und nicht das Gebäude insgesamt. Man sei aber auch in Gesprächen mit diesen Gesellschaften, um hierfür eine Lösung zu finden.

 

Zuschüsse der Pflegeversicherung zur Barrierefreiheit, wie von Herrn Göring angefragt, seien unabhängig von Sanierungsgeldern.