Beschluss: mit Stimmenmehrheit

Abstimmung: Ja: 10, Nein: 5, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Das Verfahren zur 29. Änderung des Flächennutzungsplanes wird durchgeführt. Der Geltungsbereich umfaßt die in der Anlage dargestellten Flächen nördlich der Ulmenstraße, südlich der Buchenstraße, östlich des Sportplatzes und westlich der Osterburgschule. Der Vorentwurf zur 29. Änderung des Flächennutzungsplanes wird gemäß § 3 (1) BauGB in der vorgelegten Fassung im Zuge der frühzeitigen Bürgerbeteiligung für die Dauer von drei Wochen an der Informationstafel in der Fußgängerzone Zwischen beiden Sielen und im Verwaltungsgebäude II, Ringstraße 38 b, vor dem Zimmer 4 im Erdgeschoß, öffentlich ausgestellt mit dem Hinweis, daß während der Dienststunden im Planungsamt über Inhalt, Zweck und Auswirkungen der Planungen informiert und Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben wird.

 

Frau Koschnick nimmt an der Sitzung teil.

 


Herr Röttgers erläutert die Vorlage anhand einer Folie. Herr Dilling und Herr Südhoff bitten die Verwaltung dafür Sorge zu tragen, daß Lärmschutzprobleme mit der Sportanlage von Blau-Weiß Borssum von Anfang an vermieden werden.

 

Herr Hellmann, Herr Bolinius und Herr Scholl bezweifeln, daß ein weiterer SB-Markt in diesem Bereich erforderlich ist.

 

Herr Röttgers erläutert, daß die Vorlage lediglich auf die Änderung des Flächennutzungsplanes abstellt und die Bebauungsmöglichkeiten in einem gesondert zu entwickelnden Bebauungsplan festgelegt werden. Des weiteren ist festzustellen, daß Wohnungsbau in diesem Bereich nur mit immensen Lärmschutzaufwand verwirklicht werden kann.

 

Herr Südhoff begrüßt die Planung mit einem SB-Markt, weil hier keine Lärmschutzprobleme auftreten und darüber hinaus auch das Parkplatzproblem des Sportvereines gelöst wird.

 

Herr Bolinius, Herr Renken und Herr Bongartz äußern weiter Bedenken gegen den projektierten SB-Markt, da sie nicht glauben, daß ausreichend Kaufkraft für einen weiteren SB-Markt in Borssum vorhanden ist.