Beschluss: einstimmig

Eine nutzergesteuerte LED-Beleuchtung für die Skateanlage wird ausgeschrieben


Herr Groeneveld erläutert die o. g. Vorlage.

Frau Risius bedankt sich für die Erläuterungen und bittet um Wortmeldungen.

Frau Winter erinnert an den damaligen Antrag der SPD-Fraktion zur Errichtung eines Skateparks, welcher ihrer Kenntnis nach von allen Ratsfraktionen mitgetragen worden sei. Mit Blick auf die Haushaltssituation heißt sie es gut, dass die Verwaltung zunächst Fördermöglichkeiten abgewartet habe. Aufgrund der bewilligten Fördermöglichkeit für die Beleuchtung könne nunmehr den Skatern eine bessere Nutzung der Skateanlage ermöglicht werden. Die Beliebtheit der Skateanlage hebt sie positiv hervor. Seitens der SPD-Fraktion signalisiert sie Zustimmung.

Vor dem Hintergrund, dass es in der Vergangenheit Probleme mit der Nachbarschaft aufgrund von Lärm gegeben habe, erkundigt sie sich nach der Begrenzung der Nutzungszeiten.

Herr Groeneveld führt aus, in der Vorlage seien die genauen Nutzungszeiten nicht benannt worden. Jedoch sei darin formuliert worden, dass die Beleuchtung grundsätzlich zu den Nutzungszeiten, d. h. bis 22 Uhr, gesteuert werden könne. Außerhalb der Öffnungszeiten sei die Beleuchtungsanlage deaktiviert.

Herr Janssen begrüßt die Beschlussvorlage. Seiner Meinung nach könne hier mit wenig finanziellem Aufwand viel für die Skater erreicht werden. Er habe sich den Skatepark vor Ort angesehen und sei über die Weiterentwicklung positiv überrascht. Mit Blick auf die Pflege der Anlage lobt er das Engagement der Skater. Die GfE-Fraktion werde der Vorlage ebenfalls zustimmen.

Herr Renken signalisiert seitens seiner Fraktion Zustimmung. Positiv sei, dass die Verwaltung die Fördermöglichkeit wählen konnte und gewählt habe. Die Gruppe GRÜNE feat. Urmel habe von Beginn an befürwortet, dieses Projekt schrittweise weiterzuentwickeln. Er stimme der Aussage von Herrn Groeneveld zu, der Skatepark sei ein herausragendes und sehr gut angenommenes Projekt im Sportbereich außerhalb des Vereinssports. Perspektivisch sollte über die Errichtung eines zweiten Skateparks gesprochen werden. Dies würde seiner Meinung nach wichtiger sein, als über den vierten oder fünften Kunstrasenplatz hier in Emden zu sprechen. Er wünsche dem Projekt eine gute Umsetzung und dass alle Skater weiterhin der Anlage die Treue halten und sie gut pflegen.

Herr Falbe teilt mit, auch die CDU-Faktion werde dem Beschluss zustimmen.

Darüber hinaus plädiere das Jugendparlament dafür, auch die Jugendzentren bei der weiteren Entwicklung einzubinden.

Frau Risius bittet die Sitzungsteilnehmenden um Erlaubnis eine Wortmeldung aus dem Publikum zuzulassen.

Die Sitzungsteilnehmenden stimmen dieser Bitte zu.

Einer der anwesenden Skater aus dem Publikum stellt nachfolgende Fragen:

·         Zu welchem Zeitpunkt wird die Beleuchtung errichtet?

·         Ob und wann hinsichtlich des bekannten Problems (Flugsand auf der Anlage) eine Begrenzung um den Skatepark errichtet wird?

·         Ist die Errichtung weiterer Sitzmöglichkeiten geplant?

Herr Groeneveld antwortet, der Verwaltung sei das Problem (Flugsand) bekannt. Eine Gegenmaßnahme sei bedauerlicherweise sehr kostenintensiv, da es sich um keine gerade Ebene handele, die begrenzt werden müsse. Als Maßnahme seien Bepflanzungen überlegt worden, allerdings seien die Bodenverhältnisse an dem Standort dafür zu trocken. Insofern müssten andere Lösungsmöglichkeiten gefunden werden.

Zum Punkt Sitzgelegenheiten teilt er mit, dass die Skateanlage, wie besprochen, sukzessive weiterentwickelt würde.

Darüber hinaus sichert Herr Groeneveld zu, dass Maßnahmen, wie z. B. das Anbringen von Mülleimern, unproblematisch umsetzbar seien.

Die Ausschreibung für die Beleuchtung könne, sofern die Vorlage positiv beschlossen werde, zeitnah starten.