Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Falbe erläutert, bei diesem Antrag würde es sich um die Schaffung eines Jugendplatzes handeln. Leider seien Jugendliche an vielen öffentlichen Orten unerwünscht und dieser Platz würde Abhilfe schaffen können. Das Jugendparlament würde sich auch, mit den Mitteln die ihnen der Rat zur Verfügung stelle, an dem Platz beteiligen wollen. Zudem teilt er mit, sie würden im nächsten Monat einen Workshop für Ideen und Wünsche der Emder Jugend veranstalten.

 

Herr Christians erklärt, der Antrag würde der Verwaltung noch nicht lange vorliegen. Sie würden das Jugendparlament natürlich begleiten und unterstützen. Man müsse jedoch vorsichtig sein, da die vorgesehenen Grundstücke nicht der Stadt Emden, sondern der Deutschen Bahn gehören würden.

 

Herr Falbe antwortet, sie wüssten bereits, dass das Grundstück der Deutschen Bahn gehöre. Es seien lediglich Vorschläge ihrerseits gewesen.

 

Herr Jaspers stellt den Antrag anhand einer PowerPoint-Präsentation vor. Diese Präsentation ist im Internet unter www.emden.de einsehbar.

 

Frau Kruse bedankt sich für die Präsentation.

 

Herr Meyer bemerkt, die Anwesenheit von Jugendlichen im öffentlichen Raum werde häufig als störend empfunden. Seiner Ansicht nach sei es wichtig, dass man ihnen gerade in diesem Alter einen öffentlichen Platz zur Verfügung stelle. Er erkundigt sich nach den Kosten und fragt, ob es in diesem Bereich Fördergelder gebe. Im letzten Jahr habe es auch die Förderung „Startklar in die Zukunft“ gegeben.

 

Herr Christians erläutert, sie könnten das Projekt erst dann weiterplanen, wenn sie die Gewissheit hätten, das Gelände auch nutzen zu dürfen. In den nächsten Ausschüssen würden sie weiter berichten.

 

Herr Jaspers ergänzt, das Förderprojekt „Startklar in die Zukunft“ sei bereits ausgelaufen. Natürlich würden sie aber, wenn es so weit sei, die finanziellen Erfordernisse betrachten und schauen, was man noch erreichen könne.