Beschluss: einstimmig

·         Der Straßensanierungsentwurf „Schlesierstraße“ wird beschlossen.

 

·         Auf Grundlage des im Ausschuss vorgestellten Straßensanierungsentwurfs der „Schlesierstraßewird die Durchführung einer Bürgerversammlung durch die Verwaltung beschlossen.

 

 

 


In einem ausführlichen Lichtbildvortrag erläutert Herr Kolk die Vorlage und kommt insbesondere auch auf den Mitteleinsatz zu sprechen. Die Durchführung der Maßnahme hängt u. a. von der Bewilligung einer Bundeszuwendung zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur ab.

 

Dabei sind nach Auskunft von Herrn Docter etwa 70.000 bis 90.000 Euro Fördermittel zu erwarten. Ohne diese Mittel könne die Maßnahme nicht in einem Zuge umgesetzt werden..

 

Nach einer kurzen Diskussion, an der sich u. a. Herr Bolinius, Frau Pohlmann, Herr Kronshagen und Herr Strelow beteiligen, wird geklärt, dass die Einrichtung eines Zebrastreifens bedeuten würde, dass keine 30er Zone eingerichtet werden könne. Zudem wird der Verkehrsfluss erläutert, nach dem der Bereich Schlesierstraße/Fletumer Straße eine abknickende Vorfahrt bleiben werde, in der laut Straßenverkehrsordnung auch geblinkt werden müsse.

 

Herr Strelow ergänzt, dass er sich eine Abstimmung mit der Deutschen Bahn AG wünsche. Der Bahnübergang am Ende der Schlesierstraße sei sehr stark verwahrlost und vermüllt, was im Übrigen auch für andere Bahnübergänge in der Stadt zutreffe.

 

Auf eine entsprechende Frage von Herrn Janßen entgegnet Herr Docter, dass die Bushaltestelle für Behinderte ausgelegt sei.


Einstimmig.