TOP Ö 5: Einbau versenkbarer Poller am Neuen Markt

Beschluss: einstimmig

In der Zufahrt zum Neuen Markt werden versenkbare Poller eingebaut.

 


Herr Malzahn führt in die Thematik ein und verweist dabei auf die Tischvorlage, die den Mitgliedern des Ausschusses vorliege.

 

Herr Bolinius beantragt, die Beschlussvorlage zurück in die Fraktionen zu geben, um die ausgeteilte Tischvorlage zuerst in der Fraktion besprechen zu können. Er ist aber der Meinung, dass die Poller sinnvoll seien, wenn das Parken auf dem Neuen Markt verboten werde.

 

Frau Winter schließt sich der Meinung von Herrn Bolinius hinsichtlich der Poller an. Darüber hinaus erkundigt sich Frau Winter, ob die Anwohner*innen des Katergangs ebenfalls eine Berechtigung für die Poller bekommen sollen.

 

Herr Strelow merkt an, dass dies ein innovativer Ansatz sei und eine konsequente Fortsetzung die aus dem autofreien Neuen Markt resultiere. Darüber hinaus weist Herr Strelow darauf hin, dass es nachts in diesem Bereich häufig zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen durch Touristen komme, was eine Gefährdung darstelle. Abschließend teilt Herr Strelow mit, dass die SPD den Vorschlag von Herrn Bolinius annehme.

 

Herr Buisker stimmt seinen Vorrednern zu, dass die Beschlussvorlage nochmal in die Fraktionen zurückgegeben werden müsse. Weiterführend erkundigt sich Herr Buisker, wie das mit den Besuchern geregelt werden solle.

 

Herr Verlee hebt hervor, dass die CDU andere Vorstellungen der Nutzung auf dem Neuen Markt habe. Da sich jedoch die Mehrheit für einen autofreien Neuen Markt ausgesprochen habe, unterstützt die CDU das Vorhaben, um die Attraktivität zu steigern. Darüber hinaus gibt Herr Verlee zu bedenken, dass lackierte Poller anfällig sein können und ob nicht alternativ Edelstahl eine bessere Lösung sei.

 

Herr Kruithoff antwortet auf die zuvor gestellten Fragen und erläutert, dass die Anwohner*innen, die das Parkhaus im Katergang benutzen auch eine Fernbedienung bekommen sollen. Besucher*innen hingegen haben kein Anrecht auf einen Zugang und müssen die öffentlichen Parkflächen benutzen.

 

Zu der Anmerkung von Herrn Verlee, das angedachte Material der Poller zu überdenken, gibt Herr Kruithoff an, dass die Stadtverwaltung den Vorschlag für sich mitnehme und vor allem preislich prüfen werde.

 

Weiter teilt Herr Kruithoff mit, dass er die Entscheidung über einen autofreien Neuen Markt begrüßt und sich über die positive Rückmeldung zu den Pollern freue. Abschließend schlägt Herr Kruithoff vor, die Beschlussvorlage direkt in den Verwaltungsausschuss zu geben und nicht erneut in den Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt.