Beschluss: Kenntnis genommen.

Herr Hoofdmann nimmt Bezug auf den Antrag seiner Fraktion und bittet um Erläuterung, wie sich der Umbau der Pelzerhäuser 11 und 12 gestalten werde.

 

Herr Fischer-Joost stellt anhand einer PowerPoint-Präsentation die vorgesehene Sanierungs- und Umnutzungsplanung der Pelzerhäuser 11 und 12 vor. Er führt zunächst aus, dass bekanntlich die ev.-ref. Kirche das Gebäude, in welchem derzeit das Archiv der Stadt untergebracht sei, selber nutzen werde. Aus diesem Gesichtspunkt wurden Überlegungen gestartet, das Archiv in den Pelzerhäusern unterzubringen, gemeinsam mit dem weiteren Nutzer der Häuser, der Firma agilio.

 

Die Firma agilio habe in dem Gebäude der Sparkasse das Restaurant Leckerpott eröffnet und werde zukünftig nur noch eine Aufwärmküche im Pelzerhaus 12 betreiben und somit nur noch hauptsächlich das Erdschoß, das Kapitänszimmer im I. OG sowie einige Kellerräume nutzen. Von den anfangs vorgesehenen Ausstellungsräumen habe sich die Firma agilio zurückgezogen.

 

Die übrigen in der Präsentation dargestellten Räume könnten vom Stadtarchiv als Bürofläche bzw. Fläche für Publikumsverkehr im Archiv genutzt werden.

 

Es sei anzumerken, dass im Pelzerhaus kein Archiv selber eingerichtet werde in dem Maße, dass dort riesige Atlanten oder sonstige Archivmaterialien lagern, sondern es seien nur Büroräume sowie eine Ausgabestelle vorgesehen. Die Pelzerhäuser, insbesondere das Pelzerhaus 11 als eines der ältesten Gebäude der Stadt, seien für ein Archiv hervorragend geeignet.

 

Da das Pelzerhaus 11 über keinen gesonderten Toilettenbereich verfüge, sei eine gemeinsame Nutzung der Toilettenanlage im Pelzerhaus 12 durch die Mitarbeiter des Archivs sowie der Firma agilio erforderlich. Bedingt durch unterschiedliche Öffnungs- bzw. Schließzeiten müsse diesbezüglich noch eine Einigung im Mietvertrag getroffen werden.

 

Durch das Vorhandensein eines Aufzuges sowie einer behindertengerechten Toilettenanlage im Pelzerhaus Nr. 12 könne das Pelzerhaus auch inklusiv genutzt werden. 

 

In den nächsten Monaten werde Kontakt mit der Bauaufsicht bezüglich der durchzuführenden Maßnahmen aufgenommen. Insbesondere müsse neben der Erstellung eines Brandschutzkonzeptes im Pelzerhaus 12 auch die Heizungs- und Lüftungsanlage erneuert werden sowie sonstige Elektroalarmierungseinrichtungen. Das Pelzerhaus 11 müsse hinsichtlich der Infrastruktur geändert werden. Hier erfolgen ebenfalls einige Anpassungen bezüglich Elektroanlage, Beleuchtung und Alarmierungsanlage.

 

Herr Docter ergänzt den Vortrag dahingehend, dass sich im Dachgeschoss des Pelzerhauses 12 ein Veranstaltungsraum befände, welcher jedoch brandschutztechnisch nicht mehr zulässig sei. Um eine Brandschutzsicherheit herzustellen, müssen hohe Investitionen getätigt werden, wofür jedoch derzeit keine Gelder zur Verfügung stünden. Daher müsse der Veranstaltungsraum aufgegeben werden.

 

Herr Docter stellt klar, dass Herr Dr. Uphoff jedoch die Möglichkeit eines kleinen Veranstaltungsraumes im Erdgeschoss des Pelzerhauses 11 sowie einer Archivwerkstatt erhalten werde. Für Herrn Dr. Uphoff verbessere sich die Situation im Gegensatz zum derzeitigen Archiv. Gleichzeitig solle natürlich die Nutzung der Pelzerhäuser durch Firma agilio beibehalten werden.

 

Das Archivgut werde das Fertigstellung der ehemaligen Emsschule nach dort verbracht. Somit sei eine Nähe zum eigentlichen Archivgut vorhanden.