TOP Ö 8: Bebauungsplan D 44 B (V. Abschnitt) in Larrelt (Gebiet östlich des Constantiadeiches, nördlich des Baugebietes D 44 A II. Abschnitt und westlich der Westumgehung

Beschluss: einstimmig

Abstimmung: Ja: 0, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0

Der Entwurf und die Entwurfsbegründung des Bebauungsplanes D 44 B werden gemäß § 3 Abs. 2 BauGB auf die Dauer eines Monats öffentlich ausgelegt.

 


Die Inhalte der Vorlage werden durch Herrn Röttgers vorgestellt. In der anschließenden Diskussion plädieren Herr Hellmann und Herr Renken für die Einrichtung eines Kinderspielplatzes. Herr Abels regt eine ausreichende Verkehrserschließung des Gebietes an. Auch Herr Bongartz erkundigt sich nach der rechtlichen Erfordernis von Kinderspielplätzen in Bebauungsgebieten und fragt nach der Einrichtung der Schule Constantia. Ein Plädoyer für verdichtetes Bauen hält Frau Koschnick und bittet die Verwaltung zu überlegen, ob nicht durch entsprechende Vorgaben dieses im Rahmen der Bebauungsplanung sicherzustellen sei.

 

Herr Bolinius plädiert für eine übergreifende Konzeption zur Stadtentwicklung. Das auch Baugebiete eine gewisse ökologische Wertigkeit besitzen, wird von Herrn Leeker ausgeführt.

 

Die Einrichtung eines Kinderspielplatzes hält Herr Röttgers für diskussionsfähig. Die hier vorgestellte Lösung verzichtet im Einvernehmen mit dem Jugendamt darauf, da im weiteren Gebiet Spielplätze vorhanden sowie entsprechend genügend Freiplätze erreichbar seien.

 

Hinsichtlich der Verkehrsanbindung vergleicht Herr Röttgers die Anbindung des neuen Gebietes Constantia-West mit ca. 500 Wohneinheiten mit dem bestehenden Wohngebiet Herrentor mit ca. 1 000 Wohneinheiten und hält die Anbindung des ganzen Baugebietes über die Kopernikusstraße für ausreichend. Eine verdichtete Bebauung könne jederzeit über entsprechende Festsetzungen in Bebauungspläne festgesetzt werden. Derzeit werden Bebauungsplanungen gemäß der Nachfrage gemäß den Flächennutzungsplanfestlegungen durchgeführt.

 

Aufgrund der sich anschließenden Diskussion über Sinnhaftigkeit einer Kinderspielfläche bietet Herr Röttgers an bis zur Verwaltungsausschußsitzung am 27.04.1998 das Gesamtkonzept des Spielplatzangebotes in dem Bereich Constantia-West darzustellen. Dann könne ggfs. im Verwaltungsausschuß ein entsprechender abweichender Beschluß getroffen werden. Mit diesem Vorschlag sind alle Beteiligten einverstanden.